Kurzfilmer Wendland rockt die Endstation

JBS
Wolfgang „Wölfi“ Wendland . Foto©:Klaus Micke/WAZ
Wolfgang „Wölfi“ Wendland . Foto©:Klaus Micke/WAZ
Foto: WAZ

Bochum.  Ein Samstag voller Ruhrgebiets-Filme steht am 17. Oktober im Kino Endstation im Bahnhof Langendreer auf dem Programm.

Um 17 Uhr wird „Der Sprinter“ gezeigt, Christoph Bölls Erstling über einen schwulen Sportler mit Wieland Samolak. Um 19.30 Uhr folgt der Krimi „Nordstadt“. Michael Kupczyks 2005 in Dortmund entstandenes Spielfilmdebut lässt durch seine intensive, beinahe schon dokumentarische Authentizität das Gros der zeitgenössischen Krimiproduktion hinter sich.

Um 22 Uhr wird’s richtig ernst, wenn zur „Werkschau“ von und mit Wolfgang Wendland gebeten wird. Der als Musiker und „Politiker“ berühmt-berüchtigte Wattenscheider Ex-Punk kann auch auf ein Oeuvre von Kurzfilmen wie „Die Sache mit dem A“, „Der Störfall“ oder „Das Mädchen mit den drei blauen Augen“ verweisen.

Abgerundet wird der Tag ab 23.15 Uhr mit einem Auftritt der „Cover-Kapelle“, bestehend aus Ronny Fröhlich, Müller Meier-Schmidt sowie Volker & Wolfgang Wendland. Was für Musik gespielt werden wird, steht noch nicht fest. Nur soviel: Aus Sicherheitsgründen wird auf Techno verzichtet.