Bochum

Kriminalexperte erklärt: Das droht Aleksander Erceg nach seinem Ausbruch aus der JVA Bochum

Am vergangenen Donnerstag floh Alexander Erceg aus der JVA Bochum.
Am vergangenen Donnerstag floh Alexander Erceg aus der JVA Bochum.
Foto: Stephan Schütze/dpa /Polizei /Fotomontage: DER WESTEN

Bochum. Vor einigen Tagen ist Aleksander Erceg aus der JVA Bochum geflohen. Gegenüber der Bild erklärt Kriminalexperte Dr. Christian Lüdke, welchen Einfluss die Flucht auf die Haftstrafe hat.

Bochum: Flucht entspricht natürlichem Freiheitsdrang

Seit 2012 saß der 42-jährige Flüchtige wegen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes in der JVA Bochum. Seine Entlassung ist für 2021 geplant – doch dann gelang ihm die spektakuläre Flucht.

+++ Bochum: Filmreifer Gefängnis-Ausbruch – so türmte Aleksander Erceg +++

Wird Erceg gefasst droht ihm keine Haftverlängerung – denn bei der Flucht kam es weder zu Körperverletzungen noch Sachbeschädigungen. Ein Fluchtversuch selbst ist nicht strafbar in Deutschland. Denn: „Die Flucht entspricht erst mal dem ganz natürlichen Freiheitsdrang eines Menschen und auch von Verbrechern“, erklärt auch Kriminalexperte Dr. Christian Lüdke gegenüber der Bild.

Experte meint: Flucht macht ihn nicht gefährlicher für Bürger

Experte Dr. Christian Lüdke ist sich außerdem sicher, dass Erceg Kontakt zu alten Freunden aus dem Milieu oder der eigenen Familie suchen wird: „Dort haben sie letztendlich dann den besten Schutz.“

Dabei ist auch davon auszugehen, dass der Flüchtige sein Aussehen verändern wird. Schließlich wird mit einem Bild öffentlich nach ihm fahndet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Iserlohn: Nach tödlicher Messerstecherei – Polizei entsetzt: „abscheulich und pietätlos“

Mülheim: Dieser Hubschrauber fliegt übers Stadtgebiet – Bürger fragen sich: Was ist das denn?!

• Top-News des Tages:

Michael Schumacher: Krankenhaus-Video aufgetaucht! Fans sind schockiert wegen DIESER Aufnahmen

NRW: Kleines Mädchen (8) besucht Frau – als sie den Mund aufmacht, ruft die Frau sofort die Polizei

-------------------------------------

Grundsätzlich sei jedoch nicht davon auszugehen, dass Erceg nun gefährlicher sei, als dies vor der Flucht der Fall war. Schließlich droht ihm lediglich das Absitzen seiner Reststrafe.

Hinweise führen bisher nicht zu Fahndungserfolg

Bisher habe man zwar einige Hinweise erhalten, einen Fahnungserfolg konnte die Polizei Bochum bisher jedoch weiter nicht vermelden. Bisherige Informationen über einen möglichen Aufenthaltsort seien rein spekulativ.

Bei der Polizei Bochum ist man jedoch darauf vorbereitet, auch in den nächsten Tagen intensiv nach Erceg zu suchen: „Unsere Ausdauer ist bekannt."

Weitere Hinweise nimmt die Polizei Bochum unter der Telefonnummer 0234/909 75 00 entgegen. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN