Keine Bombe im Schlosspark in Bochum - Suche soll nächste Woche weitergehen

Keine Attrappe: Eine echte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Schlosspark in Bochum-Weitmar wurde eine Weltkriegsbombe vermutet. Doch der Kampfmittelräumdienst konnte am Donnerstag nichts finden.
Keine Attrappe: Eine echte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Schlosspark in Bochum-Weitmar wurde eine Weltkriegsbombe vermutet. Doch der Kampfmittelräumdienst konnte am Donnerstag nichts finden.
Foto: Wendelberger / Feuerwehr
Im Schlosspark in Bochum-Weitmar suchte der Kampfmittelräumdienst am Donnerstag nach einer Fliegerbombe, die dort vermutet wurde. Doch bisher wurde nur das Leitwerk einer Fliegerbombe gefunden. Somit gibt es keine Bombenentschärfung. Nächste Woche soll weitergesucht werden.

Bochum. Nach der Auswertung von Luftbildaufnahmen wurde vermutet, dass sich im Schlosspark in Bochum-Weitmar eine Fliegerbombe befindet. Der Kampfmittelräumdienst aus Arnsberg suchte den Park am Donnerstag (17. April 2014) ab, indem er eine Oberflächenmessung durchführte. Das Resultat: Es wurde das Leitwerk einer Fliegerbombe, jedoch keine Bombe gefunden. Nächste Woche will der Kampfmittelräumdienst an dieser Stelle weitersuchen. An welchem Tag genau, steht derzeit noch nicht fest.

Bereits vergangenen Donnerstag mussten zwei fünf Zentner schwere Fliegerbomben in Bochum-Hofstede entschärft werden. Dafür hatten die Sprengstoffexperten etwa 90 Minuten gebraucht, da beide Zünder stark verformt gewesen waren. Rund 1000 Anwohner rund um die Straße „In der Provitze“ hatten ihre Wohnungen verlassen müssen. Und auch am Montag davor kam es bereits zur Evakuierungen rund die Straße "In der Provitze": Eine Fünf-Zentner-Bombe hatte entschärft werden müssen. (we)