Junge Frau in der Nähe der Ruhr-Uni Bochum vergewaltigt

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate wurde eine Frau im Bochumer Univiertel sexuell missbraucht.
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate wurde eine Frau im Bochumer Univiertel sexuell missbraucht.
Foto: RUB
  • In der Nähe der Ruhr-Universität Bochum wurde erneut eine junge Frau Opfer eines Sexualverbrechens
  • Der Täter lauerte der Frau auf der Überführung der Max-Imdahl-Straße auf und zog sie in ein Waldstück
  • Bereits im August kam es in Querenburg zu einem bislang unaufgeklärten sexuellen Übergriff

Bochum.. Auf ihrem Heimweg von der Universität wurde eine junge Frau in Querenburg von einem unbekannten Mann in ein Waldstück gezogen und vergewaltigt. Sie war am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr im Bereich der Laerholzstraße/Schinkelstraße unterwegs, als sie plötzlich auf der Überführung der Max-Imdahl-Straße von hinten umklammert wurde.

Die Polizei erklärt in ihrer Mitteilung, dass der mutmaßliche Täter zuvor auf der Überführung stand und den Fahrzeugverkehr des Hustadtrings beobachtet hat. Die Ermittler vermuten, dass der Mann an dieser Stelle schon länger - vielleicht auch an anderen Tagen - gestanden haben könnte. Zeugen, die in diesem Bereich Beobachtungen gemacht haben, sollen sich bei der Polizei melden.

Ein Mann passierte den Tatort mit seinem Hund

Während des sexuellen Übergriffs am Mittwochnachmittag haben Fußgänger den Tatort passiert. Das Opfer konnte sich an einen Mann erinnern, der in der Nähe seinen Hund ausgeführt hat. "Wir unterstellen nicht, dass sie bewusst weggeschaut haben", sagt ein Polizeisprecher. "Vielleicht konnten sie es gar nicht sehen."

Den Ermittlern helfen könnte auch eine weitere Person, die kurz vor der Tat die junge Frau nach dem Weg gefragt hatte und an dem Mann auf der Brücke vorbeigelaufen sein soll.

Beschreibung des Verdächtigen

Das Opfer beschreibt den Täter als ungepflegt, er soll mit schwarzen Haaren und einem Vollbart ein arabisches Aussehen haben, teilt die Polizei mit. Der Mann soll 30 bis 35 Jahre alt sein, 1,70 Meter groß und schlank, bekleidet mit einer dunklen Hose und einem dunklen Wintermantel, der an den Schultern blau abgesetzt war.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere die beiden Passanten, sich unter der Telefonnummer 0234/909-4441 zu melden.

Bereits im August kam es in Querenburg zu einem bislang unaufgeklärten sexuellen Übergriff. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, soll nach Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren mitgeteilt werden.

(we)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel