Jugendliche lernen ihre Handys besser kennen

Nord..  Wie kann man mit dem Handy nicht nur eindrucksvolle Fotos schießen, sondern damit auch noch eigene Botschaften vermitteln?

All dies können Jugendliche beim Auftakt der Workshopreihe „Out of frames – Zeit für Zukunft“ während der Osterferien lernen. Insgesamt 14 Jugendliche aus Bochum im Alter von 14 bis 18 Jahren können am 19. März sowie vom 21. bis 24. März (jeweils 11 bis 17 Uhr) an dem Fotoworkshop im Jugendtreff „Heroes“ an der Oststraße 37 in Wattenscheid teilnehmen.

Dabei lernen die Teilnehmer, mit dem Handy und anderen Kamera-Typen spannende Fotos aufzunehmen. Die Themen für ihre Fotografien sollen die Jugendlichen selbst mitbringen, denn es geht um ihre eigenen Träume und Wünsche. Nach Abschluss des Workshops werden diese Fotografien in einer eigenen Ausstellung präsentiert. Alle Teilnehmer erhalten zudem das Zertifikat „Kompetenznachweis Kultur“, so teilt es die Stadt mit.

Organisiert und durchgeführt wird die Workshop-Reihe von einem Bochumer Bündnis: Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt, der Jugendtreff Heroes in Wattenscheid, HaRiHo – die Stadtteilpartner, X-Vision Ruhr, HatWatt Bildungsgestalten, der Kinder- und Jugendring Bochum e.V. sowie die Ifak haben sich zusammengeschlossen, um Jugendlichen Ferienworkshops mit verschiedenen Schwerpunkten anbieten zu können.

In den Sommerferien soll ein Video-Workshop stattfinden, in dem Clips gedreht werden. In den Herbstferien werden in einer kreativen Schreibwerkstatt Gedichte, Kurzgeschichten und Comics erarbeitet.

Die Teilnahme inklusive Verpflegung ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl auf 14 pro Workshop begrenzt. Das Projekt „out of frames“ wird unterstützt durch das Programm „Mein Land – Zeit für Zukunft“ der Türkischen Gemeinde in Deutschland.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen