Insolvenzverfahren gegen Promi-Vermittler Hellen eingestellt

Promi-Vermittler Sascha Hellen, hier mit dem früheren EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso (links).
Promi-Vermittler Sascha Hellen, hier mit dem früheren EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso (links).
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Das Amtsgericht hat das Insolvenz-Verfahren gegen Sascha Hellen eingestellt. Der Promi-Vermittler bereitet nun den nächsten Steiger Award vor.

Bochum.. Das Insolvenzverfahren gegen Promi-Vermittler Sascha Hellen (37) ist eingestellt. Das teilt Hubert Steinrücken, der Anwalt des Medienberaters, mit.

Wie berichtet, hatte das Finanzamt einen Insolvenzantrag gegen die Hellen Medien Projekte GmbH gestellt. Es ging um – inzwischen beglichene – Steuerforderungen im Rahmen der Gesprächsreihe „Herausforderung Zukunft“. Bereits im August hatte der vorläufige Insolvenzverwalter Rolf Weidmann (Essen) gegenüber der WAZ angekündigt, dass das Insolvenzverfahren aller Voraussicht nach eingestellt werde. Nunmehr hat das Amtsgericht Bochum einen entsprechenden Aufhebungsbeschluss gefasst.

Derweil richtet Sascha Hellen am Sonntag ein „Herausforderung Zukunft“-Dinner aus. Im Restaurant Mausbeck am Kornweg in Gerthe wird der 75. Geburtstag des Künstlers Otmar Alt gewürdigt. Erwartet werden am Abend u.a. die ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch und Jürgen Rüttgers, Franz Müntefering, Wolfgang Bosbach, Bernd Stelter, Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Moderator Max Schautzer und Schauspielerin Marie-Luise Marjan.

Die elfte Auflage seines Steiger-Awards kündigt Sascha Hellen für Samstag, 26. September, an. Nach der Henrichshütte Hattingen (2014) wird der Gala-Abend diesmal in der Kaue der Zeche Hansemann in Dortmund-Mengede veranstaltet. Die Preisträger und Laudatoren will Hellen am Montag vor der Presse in Dortmund bekanntgeben.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen