Inline-Bahn am Kemnader See wird am 28. September eröffnet

Jürgen Stahl
Werben für das Eröffnungsfest am 28. September: (v.l.) Jens Hapke (regionalverband Ruhr), Wilfried Perner (Freizeitzentrum Kemnade GmbH) und Mike Seydock (Fabbrica Italiana).
Werben für das Eröffnungsfest am 28. September: (v.l.) Jens Hapke (regionalverband Ruhr), Wilfried Perner (Freizeitzentrum Kemnade GmbH) und Mike Seydock (Fabbrica Italiana).
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Nach zweijähriger Bauzeit ist die Inline-Bahn am Kemnader See fertiggestellt. Der Rundkurs hat vier Millionen Euro gekostet. Am Sonntag, 28. September, wird er mit einem Familienfest offiziell eröffnet. Für den Chef der Freizeitzentrum Kemnade GmbH ist es eine Art Abschiedsgeschenk.

Bochum. Auf zehn Kilometern können Freizeitsportler nun barriere- und kreuzungsfrei um den Stausee rollen. „Wir sind stolz, diese einzigartige Strecke vollendet zu haben“, sagte Wilfried Perner gestern vor der Presse. Für den Chef der Freizeitzentrum Kemnade GmbH ist es eine Art Abschiedsgeschenk an die jährlich 1,5 Millionen See-Besucher: Zum Jahresende geht er in den Ruhestand.

Alles andere als ruhig soll es auf der Rollschuhbahn zugehen. Auf zwei Dritteln der Piste sind in die Inlineskater unter sich. Das neu angelegte, griffige und nicht zu schnelle Asphaltband ist drei Meter breit. Auf der Südseite teilen sie sich die Bahn mit Radfahrern (Breite hier: 4,50 Meter) und Fußgängern (5 Meter). 350 stromsparende LED-Lampen ermöglichen, dass die Fitnessfans bis 23 Uhr unterwegs sein können.

Kostenlose Orientierungsläufe

Vier Millionen Euro hat die „Ruhr Inline Bahn“ gekostet. Das Land und die EU förderten die Freizeitattraktion mit 3,2 Millionen Euro. Der Regionalverband (550.000 Euro), Bochum (125.000 Euro), Witten und der EN-Kreis brachten den Rest auf.

Vertreter der vier Gesellschafter sind mit dabei, wenn die Inline-Bahn am 28. September eröffnet wird. Um 12 Uhr beginnt am Hafen Oveney ein Eröffnungsfest mit Live-Musik, Kinderprogramm und Speis und Trank der Fabbrica Italiana. Große und kleine Inliner können die komplette Bahn bei geführten, kostenlosen Orientierungsläufen kennenlernen (12.30, 13.30, 15.30 und 16.45 Uhr). Bei Wettrennen geht es um Zeiten und Platzierungen: um 12.45 Uhr für Familien (4 km), um 13.45 Uhr für Schüler und Longboardfahrer (4 km), um 15.45 und 17 Uhr für Erwachsene (8 und 11 km). Für die Wettrennen wird eine Gebühr von 4 Euro für Kinder und Schüler und 9 Euro für Erwachsene erhoben.

Infos und Anmeldungen auf www.ruhr-inline.de