IHK NRW wählt ihren Präsident in Bochum

Andreas Rorowski
In den Räumen der IHK Bochum wird am Dienstag, 4. November, der neue Präsident der IHK NRW gewählt.
In den Räumen der IHK Bochum wird am Dienstag, 4. November, der neue Präsident der IHK NRW gewählt.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Während die IHK Mittleres Ruhrgebiet noch auf der Suche nach einem neuen Hauptgeschäftsführer ist, wählt die NRW-Kammer demnächst einen neuen Präsidenten. Gewählt werden soll bei der Mitgliederversammlung am 4. November in Bochum.

Bochum. Die Spitze der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammer kommt am Dienstag, 4. November, in Bochum zusammen. Bei der Mitgliederversammlung im Gebäude der IHK Mittleres Ruhrgebiet am Ostring geht es vor allem um die Wahl eines Präsidenten. Gesucht wird ein Nachfolger für Amtsinhaber Paul Bauwens-Adenauer. Der Kölner steht seit 2009 an der Spitze der Landes-IHK und hatte bereits im Februar angekündigt, nicht erneut kandidieren zu wollen.

Laut Satzung des Landesverbandes, die IHK NRW ist die Arbeitsgemeinschaft der 16 regionalen Handelskammern im Land, muss der Präsident aus den Reihen des Vorstandes bestimmt werden und zugleich Präsident einer regionalen Kammer sein. Dem Vorstand gehören derzeit die Kammer-Chefs aus Arnsberg, Dortmund, Düsseldorf und Münster an.

Auch Diegel-Nachfolger wird gesucht

Die hiesige IHK wird bei der Wahl durch Präsident Jürgen Fiege vertreten sein. Auch in seiner Kammer wird eine neue Spitzenkraft gesucht. Der bisherige Hauptgeschäftsführer Helmut Diegel hatte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen Ende August zur Verfügung gestellt, kommissarisch leitet sein Stellvertreter Christoph Burghaus die Geschäfte. Derzeit läuft die Suche nach seinem Nachfolger. „Für den Auswahlprozess verständigt sich das Präsidium gerade über das Verfahren“, heißt es bei der IHK.