Bochum

Hund in Bochum: Welpe steckt in Heizung fest! Als die Feuerwehr anrückt, eskaliert es

Diese 20 süßen Welpen muntern dich auf!
Beschreibung anzeigen

Bochum. Großes Drama um einen kleinen Hund am Mittwoch in Bochum. Wie die Feuerwehr bei Facebook mitteilte, wählte eine Bochumerin den Notruf, weil ihr Hund Taya in einer gusseisernen Heizung feststeckte.

Weil nach dem Vorfall ein Streit ausbrach, musste die Feuerwehr Bochum letztlich erneut eingreifen.

Hund in Bochum: Welpe spielt mit Katze – dann geschieht das Unglück

Gegenüber DER WESTEN schildert die Hundebesitzerin das Unglück. Ihrer Aussage nach spielte die 14 Wochen alte Taya mit ihrem Kater. „Als der auf die Fensterbank sprang, sprang Taya die Heizung hoch, wobei sie mit der Pfote zwischen den Heizungslamellen stecken blieb“.

+++ NRW: Mann will Reifen wechseln – dann stirbt er auf grauenhafte Weise +++

Die Bochumerin konnte ihren kleinen Hund nicht aus der misslichen Lage befreien und rief in ihrer Verzweiflung die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte rückten an und brauchten Brechwerkzeug, um die Lamellen auseinander zu drücken.

Zum Glück aller blieb der kleine Hunde-Welpe bei der Aktion unverletzt.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Bochum:

„First Dates“: Au weia! Single aus Bochum lügt Date-Partnerin dreist an – als das rauskommt, reagiert sie SO

Bochum: Mehrere tote Schwäne im Ümminger See – Tierschützer stehen vor Rätsel

• Top-News des Tages:

Essen: Corona-Schock! Platzen jetzt alle Reisen in den Herbstferien?

Corona in NRW: Merkel und Bürgermeister machen ernst! Bundeswehr, Maskenpflicht und Alkoholverbot +++ Drastische Maßnahmen in Köln

-------------------------------------

Wer trägt die Kosten? Streit bricht aus!

Unter dem Facebook-Post der Feuerwehr machten sich die User schließlich Gedanken darüber, ob die Hunde-Besitzerin nun die Kosten des Einsatzes stemmen muss.

Da sich in die Diskussion eine Person einschaltete, deren Aussagen stark polarisierten, muss es zu einem heftigen Streit gekommen sein.

Feuerwehr muss eingreifen

Die Feuerwehr Bochum sah sich gezwungen, in die Diskussion einzugreifen. „Kurze Aufklärung zu dieser Diskussion. Bei Tieren in Notlagen gibt es natürlich keine Rechnung von uns“, gab die Feuerwehr zunächst Antwort auf die Frage, die sich alle Beteiligten eigentlich gestellt hatten.

Danach sprachen die Einsatzkräfte Klartext: „Wir würden uns übrigens sehr freuen, wenn Diskussionen auf unserer Seite sachlich bleiben. Beleidigende Kommentare werden daher von uns gelöscht.“

Weil die Kommentare gelöscht wurden, ist der Verlauf des Streits auf der Facebook-Seite jetzt nicht mehr nachzuvollziehen. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN