Hochschulball überzeugt mit Wohlfühl-Chic

Blick auf die festliche Szenerie in der RUB-Mensa.
Blick auf die festliche Szenerie in der RUB-Mensa.
Foto: FUNKE Foto Services
Akafö begrüßte 1500 Gäste beim so gelungenen wie stilvollen Party-Event in der Ruhr-Uni-Mensa.

Bochum.. Der Ruhrkohle-Chor sang ein stimmgewaltiges „Glückauf, der Steiger kommt!“, und als einer der Ehrengäste konnte der tunesische Bildungsminister Chiheb Bouden begrüßt werden: Bodenständig und international zugleich präsentierte sich der Bochumer Hochschulball, der am Samstagabend (9. April) übers gepflegte Parkett der Ruhr-Uni-Mensa ging.

Möglich gemacht hatte beides das Akademische Förderungswerk: Das Akafö organisiert nicht nur traditionell den Hochschulball – es war der bereits 17. – sondern hatte auch die Kontakte zu den afrikanischen Gästen geknüpft, die auf Infobesuch in Bochum weilten .

Nicht nur Smoking und Ballkleid

Schirmherr war Prof. Jürgen Kretschmann, Präsident der Technischen Fachhhochschule. Er begrüßte – stilecht im Bergkittel – die Gästen und ließ die Gelegenheit nicht aus, um auf den 200. Geburtstag der ehemaligen Bochumer Bergschule hinzuweisen, das 2016 ansteht.

An die 1500 Gäste, darunter keineswegs nur Hochschul-Angehörige, amüsierten sich anschließend bestens. Auffällig: die für diesen Ball typische Anmutung aus festlich & leger. Smoking und Ballkleid: gerne. Aber eben auch nicht ausschließlich. Dass der gedeckte Anzug und das kleine Schwarze inzwischen eine stilvolle Dresscode-Alternative darstellen, war nicht zu übersehen.

70 Euro kostet der Eintritt, dafür wird allerhand geboten: ein sehr hübsch ausgestaltetes Ambiente, Kerzenleuchter, Lichteffekte, stilvoll eingedeckte Tische. Dazu ein stimmiges Beiprogramm, dazu der kulinarische Genuss. Neben dem Tanz-, Show- und Unterhaltungseinlagen (50 Künstler & Bands, Moderation: Oli Materlik) war, wie immer, das tolle Büffett der „Renner“. Erneut machte die Akafö-Küchenbrigade Eindruck, von der Rinder-Consommé mit Topinambur und krossem Bacon über Pfannen-Gnocchi mit Rahm-Spitzkohl und karamelisiertem Schwarzbrot bis zur Roulade vom Saibling mit Mangold, Garnelen und feiner Riesling-Trauben-Sauce.

Feuerwerk und Currywurst

Ebenfalls ein Muss: die Ooohs! und Aaahs! beim krachenden Mitternachtsfeuerwerk hoch überm Botanischen Garten (diesmal schon um halb 12), die obligatorische Mitternachts-Currywurst und schließlich die Eröffnung der DJ-Partyzone im oberen Foyer. Die letzten Nacht- und Ballschwärmer zog es erst gegen 4 nach Hause!

 
 

EURE FAVORITEN