Herne

Herne: Jugendliche bedrohen Jungen (11) mit Pistole – der reagiert mutig

Mit einer Pistole bedrohten zwei Jugendliche den 11-Jährigen. (Symboldbild)
Mit einer Pistole bedrohten zwei Jugendliche den 11-Jährigen. (Symboldbild)
Foto: imago/Pixsell (Symbolbild)

Herne. Auf dem Schulweg ist ein Junge (11) in Herne ausgeraubt worden.

Zwei Jugendliche bedrohten ihn am Busbahnhof am Konrad-Adenauer-Platz mit einer Pistole und verlangten sein Handy.

Wegen seines Handys: Jugendliche bedrohen Jungen (11) mit Pistole

Einer der Kriminellen nahm das Handy aus der Hosentasche des 11-Jährigen. Der reagierte mutig in einem passenden Augenblick und entriss dem Täter die Beute wieder aus dessen Hand.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Bochumer Traditionsgeschäft macht bei „Die Höhle der Löwen“ mit

Freundinnen auf Heimweg brutal überfallen – Polizei sucht nach zwei Räuberinnen

• Top-News des Tages:

Föhn in Badewanne geworfen – Sohn soll Mutter getötet haben

Dortmunder (24) will sich am Hauptbahnhof etwas zu Essen bei McDonalds holen – stattdessen geht er mit einem losen Schneidezahn

-------------------------------------

Unterwegs festgestellt: Portemonnaie ist weg

Dann flüchtete er zu seiner Schule. Unterwegs stellte er fest, dass bei dem Überfall sein Portemonnaie mit Geld aus der Hosentasche geraubt wurde.

Das Herner Kriminalkommissariat 35 ermittelt jetzt und bittet unter den Rufnummer 02323/950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Hinweise. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen