Bochum

Handy-Ladenkette aus Bochum vor der Pleite: Das müssen Kunden im Ruhrgebiet jetzt wissen

Schlechte Nachrichten für Kunden der Bochumer Handy-Ladenkette „ibuy“: Das Unternehmen steht vor dem Aus. (Symbolbild)
Schlechte Nachrichten für Kunden der Bochumer Handy-Ladenkette „ibuy“: Das Unternehmen steht vor dem Aus. (Symbolbild)
Foto: imago

Bochum. Schlechte Nachrichten für Mitarbeiter und Kunden des Mobilfunkanbieters „ibuy“. Die Ladenkette ist von der Insolvenz seines Mutterkonzerns W.E.S. Kommunikation mit Sitz in Bochum betroffen.

„Diese Maßnahme trifft uns alle schwer. Wir arbeiten aber verstärkt daran, diese unangenehme Zeit zu meistern“, heißt es in einer Mitteilung des Bochumer Unternehmens via Facebook.

Bochum: Handy-Ladenkette „ibuy“ von Insolvenz betroffen – was geschieht mit Verträgen?

Viele Kunden im Ruhrgebiet fragen sich nun, welche Konsequenzen das Insolvenzverfahren für ihre laufenden Handverträge haben wird.

Um Fragen von Kunden bezüglich ihrer vertraglichen Situation zu beantworten, hat „ibuy“ eine Service-Hotline eingerichtet. Du erreichst das Unternehmen unter der Nummer 0208-88385108 oder per Mail über kundensupport@ibuy.de.

Auch in allen Läden der Kette stehe man zudem Rede und Antwort. „Wir bringen etwas Licht in die aktuelle Situation“, kündigt „ibuy“ an.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburger Behindertenwerk-Chefin kassierte 376.000 Euro – neues Detail ihrer Machenschaften enthüllt

NRW: Schüsse bei Hochzeitskorso – der Ort ist richtig unverschämt

• Top-News des Tages:

Frau von vier Männern in NRW umzingelt – als die Polizei kommt, eskaliert es

Maddie McCann: Spur führt zu Kindermörder aus Deutschland

-------------------------------------

Filiale in Hattingen sorgt für Verwirrung

Die Gerüchteküche hatte schon vor der offiziellen Mitteilung gebrodelt, weil alle „ibuy“-Filialen im Ruhrgebiet zwischenzeitlich geschlossen hatten, „aus betrieblichen Gründen“, wie es hieß.

Wie Insolvenzverwalterin Dorothee Madsen der Bochumer Kanzlei BRL der WAZ mitteilte, seien die Filialen jedoch lediglich wegen Inventur geschlossen gewesen.

Insolvenzverwalterin aus Bochum mit guten Nachrichten

Nach Angaben der Insolvenzverwalterin gegenüber der Zeitung können Kunden aufatmen: Laufende Handyverträge seien nicht von der Insolvenz betroffen.

Wie das Unternehmen gerettet werden soll, erfährst du hier in der WAZ >>>

Hier gibt es „iBuy“-Filialen in NRW

  • Bochum: Kortumstraße 64
  • Dortmund: Kuckelke 4, Ostenhellweg 19, Schleefstraße 15 und Wulfshofstraße 6-8
  • Essen: Altenessener Straße 411, Haedenkampstraße 21
  • Gelsenkirchen: Bahnhofstraße 66
  • Hagen: Elberfelder Straße 19-21, Friedrich-Ebert-Platz 3
  • Hattingen: Reschop Carré 1
  • Neuss: Breslauer Straße 2-4
  • Oberhausen: Concordiastraße 32
  • Soest: Brüderstraße 15
  • Wetter: Carl-Bönnhoff-Straße 1
 
 

EURE FAVORITEN