Gute Laune lässt so manches Zipperlein vergessen

Dahlhausen..  Schon allein der Sonnenschein der letzten Tage sorgt bei vielen Menschen für gute Laune und lässt so manches Zipperlein vergessen. Der 3. Gesundheitstag der Gesundheitsgemeinschaft im ehemaligen Postgebäude setzte da noch einen drauf: Leiter Wolfgang Iwanowski hatte gemeinsam mit Ehefrau Antje Kordts-Iwanowski und Heilpraktikerin Britta Steinbach als Dritte im Bunde wieder allerhand Wissenswertes zum menschlichen Wohlbefinden zusammengetragen.

Während das Team im Innenhof für persönliche Fragen zur Verfügung stand, ging es in der ehemaligen Schalterhalle mit Vorträgen weiter. Dabei ging es etwa um die Frage, wie viele Muskeln ein Mensch eigentlich hat. „Gut 450“, erklärte der Diplomsportlehrer Wolfgang Iwanowski. Wie sich Umwelt und Wahrnehmungen darauf auswirken, verdeutlichte er mit einem Experiment. „Stehen Sie auf, schließen Sie die Augen und heben Sie ein Bein gebeugt an!” Bei angenehmen Gedanken schwankten die meisten nach vorne und bei unangenehmen in die Gegenrichtung. Unterbewusst nahmen alle auch das Umfeld wahr.

Stress, Sorgen und Probleme bringen das persönliche Fass schnell zum Überlaufen. „Man spricht oft vom Burn-out, weil man nicht mehr in der Lage ist, die Umwelteinflüsse ringsum zu regulieren“, sagte der Diplomsportlehrer. „Urinstinkte signalisieren automatisch Kampf oder Flucht.” Gereiztheit und schmerzhafte Verspannungen seien die Folge. Psychische Ursachen seien nicht selten der Grund für Beschwerden, etwa für Rückenleiden berichtete die Sprockhövelerin Britta Steinbach, die für Olga Schander das Trio wieder vervollständigt hat.

 
 

EURE FAVORITEN