GSG 9 nimmt in Bochum mutmaßlichen Islamisten fest

In diesem Studentenwohnheim in Bochum-Querenburg wurde der mutmaßliche Islamist Halil S. festgenommen.
In diesem Studentenwohnheim in Bochum-Querenburg wurde der mutmaßliche Islamist Halil S. festgenommen.
Foto: Karsten John / WAZ FotoPool
Das BKA und die GSG 9 haben am Donnerstag in Bochum ein mutmaßliches weiteres Mitglied der Düsseldorfer Al-Kaida-Zelle festgenommen. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe teilte mit, es handele sich um den 27-jährigen deutschen Staatsangehörigen Halil S.

Bochum. Die Bundesanwaltschaft hat am Mittag in Bochum einen mutmaßlichen Islamisten durch das Bundeskriminalamt und die GSG 9 festnehmen lassen. Das teilte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe mit. Es handele sich um den 27-jährigen deutschen Staatsangehörigen Halil S. Der Mann soll im sechsten Stock des Studentenwohnheims des Akademischen Förderungswerks an der Querenburger Höhe festgenommen worden sein.

Gleichzeitig durchsuchten 150 Polizeibeamte in NRW, Schleswig-Holstein und Hamburg 16 Wohnungen und zwei Geschäfte. Bei weiteren fünf Tatverdächtigen aus dem unmittelbaren Umfeld von S. im Revier reichte der Anfangsverdacht für einen Haftbefehl nicht aus.

Bisher gibt es nach Angaben eines Sprechers der Bundesanwaltschaft keine Hinweise auf ein konkretes Anschlagsziel oder aktuelle Vorbereitungen. Es sei alles "weit im Vorfeld" gewesen. Halil S. soll den Angaben zufolge früher Student gewesen sein. Er war bei seiner Festnahme allein und leistete keinen Widerstand. Insgesamt wurden in Bochum vier Objekte durchsucht.

Am Bochumer Weihnachtsmarkt wurden nach der Festnahme mehr Polizisten als gewöhnlich eingesetzt.

Halil S. soll zur "Düsseldorfer Zelle" gehören

S. ist nach Angaben der Bundesanwaltschaft Mitglied der „Düsseldorfer El Kaida-Zelle“, deren führende Köpfe Ende April diesen Jahres festgesetzt worden waren. Er sei „dringend verdächtig, sich an Anschlagsplänen der El Kaida beteiligt zu haben“, hieß es am Nachmittag in Karlsruhe. Die oberste Anklagebehörde wirft ihm außerdem vor, Urkundenfälschungen und Betrügereien über das Internetportal Ebay begangen und Daten gefälscht zu haben. Allerdings: Die Fahnder haben keinen Hinweis gefunden, dass ein Attentat unmittelbar bevorstand.

Ende April hatten Beamte in Düsseldorf drei Männer unter Terrorverdacht festgenommen. Sie waren laut Bundesanwaltschaft von El Kaida beauftragt worden, in Deutschland Anschläge zu begehen. Der Festgenommene sei dringend verdächtig, Anschlagspläne der Zelle trotz der Festnahme der übrigen Mitglieder im Frühjahr weiterverfolgt zu haben.

Halil S. sollte nach Angaben aus Karlsruhe vor allem für die finanzielle und logistische Absicherung des Attentats verantwortlich sein. So soll er bis Mitte April 2011 die Namen und Kontodaten von 45 Menschen besorgt haben, um dann durch Betrug die Terrorzelle zu finanzieren. Des weiteren soll er laut Bundesanwaltschaft mit gefälschten Papieren mehrere Wohnungen im Ruhrgebiet für die Vorbereitung eines Attentats angemietet haben.

NRW-Innenminister nennt Festnahme "erfolgreich"

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat die Festnahme eines Terrorverdächtigen in Bochum als "erfolgreichen Schlag gegen Islamisten" bezeichnet. "Die Sicherheitsbehörden fahren schon seit längerem ihre Maßnahmen auf hohem Niveau und in enger Abstimmung. Gefährder und Akteure sind verstärkt im Blick", sagte Jäger am Donnerstag. Die Behörden hätten gut kooperiert.

In Bochum war am Donnerstagmittag ein 27-jähriger Mann festgenommen worden. Der Mann ist dringend verdächtig, sich als Mitglied der sogenannten Düsseldorfer Zelle an Anschlagsplänen der "ausländischen terroristischen Vereinigung" Al-Kaida beteiligt zu haben.

Twitter-Nutzer berichten von Hubschrauber über Bochum

Zu den Taten, die die Karlsruher Ermittler Halil S. vorwerfen, gehört auch eine Reihe von Betrugsfällen bei Ebay. Über die Nutzerkonten Dritter bot er demnach digitale Spiegelreflexkameras im Gesamtwert von etwa 25.000 Euro gegen Vorkasse zum Verkauf angeboten und so rund 5.200 Euro ergaunert haben. Unter falscher Identität soll er mit Komplizen zudem Notebooks und andere hochwertige Waren online bestellt haben.

Bei Twitter meldeten sich am Nachmittag erste mögliche Augenzeugen zu Wort. "Habe einen seltsam aussehenden Hubschrauber gesehen", schreibt etwa Nutzer "Sluggyly": "Nach Christoph (einem Rettungshubschrauber, Anm. d. Red.) sah mir der nicht aus. Aber sicher bin ich mir nicht." Und "r3plax" ergänzt: "Ja, kann ich bestätigen. Ich meinte noch zu meinen Klassenkollegen: sieht ja aus wie ein blauer der GSG9".

Ein anderer Twitter-Nutzer berichtet von einem großen Polizeieinsatz an der Ruhr-Universität: "Was ist denn im Unicenter beim Wohnheim los? Massig Polizei, es kommen nur Bewohner rein", schreibt "A_Kasper". Auch das scheint sich mit den Beobachtungen anderer Bochumer zu decken: "Vier Einsatzwagen vor dem Wohnheim am Unicenter-Schwimmbad, einer in Weiss, wohl vom BKA?" schreibt Nutzer "MichaelKreutz".

Halil S. soll morgen Vormittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die weiteren Ermittlungen liegen beim Bundeskriminalamt und beim Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. (mit afp)

 
 

EURE FAVORITEN