Bochum

Gibt es in Bochum weniger Mülleimer als früher? Die Stadt klärt auf

Überfüllte Mülleimer sind lästig und unschön.
Überfüllte Mülleimer sind lästig und unschön.
Foto: Peter Kneffel / dpa

Bochum. Du schlenderst gerade durch Bochum, hast das Brötchen vom Bäcker verputzt und übrig bleibt nur die Brötchen-Tüte. Auf der Suche nach einem Mülleimer fällt dir auf: Weit und breit ist keiner zu sehen. „Die gab es früher doch an jeder Ecke“, denkst du dir. Damit liegst du aber falsch.

„Wir stellen derzeit sogar mehr Mülleimer in bestimmten Bereichen auf“, erklärt Thomas Sprenger von der Stadt Bochum. Zum Beispiel am neuen Musikforum und am Schauspielhaus wurde die Anzahl der öffentlichen Mülleimer erhöht.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Meilenstein der Aids-Vorsorge – Warum die Anti-HIV-Pille nicht einfach durch ein Kondom ersetzt werden kann

Marcel-Heße-Prozess - Doppelmörder verhöhnt sein Opfer: „Der Kleine hätte auch vom Auto überfahren werden können“

-------------------------------------

Warum es so ein subjektives Empfinden gibt, dass weniger Mülleimer zugänglich sind, kann Sprenger sich nicht erklären.

Denn Fakt ist: In Bochum wurde die Anzahl der Mülleimer schon lange nicht verringert. Die Stadt fahre keine Strategie, weniger Mülleimer aufgestellt zu haben.

Es könne in Einzelfällen immer mal wieder sein, dass ein Mülleimer abgebaut wird. „Zum Beispiel wenn dort die Vorbereitungen für eine Baustelle getroffen werden und der Eimer dann stören würde“, erklärt Sprenger.

Nur kurzweilige Veränderungen

Das seien aber immer nur kurzweilige Veränderungen. Nach der Baustelle würden die Mülleimer wieder an ihre ursprüngliche Stelle zurückgebracht.

Was allerdings öfter ein Problem ist: überfüllte Mülleimer. Obwohl die Stadt die Mülleimer regelmäßig leere, komme es immer wieder zu Überfüllungen.

Wenn du also siehst, dass ein Mülleimer aus allen Nähten platzt oder der Müll sogar schon auf dem Boden rund um den Eimer liegt, dann melde dies bei der Stadt Bochum hier. (fb)

EURE FAVORITEN