Überflügelte Erwartungen

Wicho Herrmann

Gerthe. Auftakt der „be-Flügel-ten“ Tage in der Gerther Christuskirche übertrifft Erwartungen. Pfarrer Romann: „Mit solchem Interesse haben wir nicht gerechnet“.

„Mit einem solchem Interesse des Publikums an dem Konzert von zwei Orchestern der Musikschule hatten wir nicht gerechnet“, meinte Pfarrer Johannes Romann nach dem gelungenen Konzert der Sinfonietta sowie des Jugendsinfonieorchester der städtischen Musikschule in der Christuskirche. Die etwa 60 Nachwuchsmusiker spielten zum Auftakt der „be-Flügel-ten Tage“ aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Kirche in diesem Jahr. Knapp 600 Besucher, die dicht gedrängt im Kirchraum sowie auf den Emporen saßen, wollten sie auch hören und spendeten nach jedem vorgetragenen Werk begeistert Applaus.

Die jungen Musiker hatten sich diesen Beifall auch redlich verdient. Sowohl der Auftritt der Sinfonietta unter der Leitung von Rainer Buschmann im ersten Teil des Konzertes wie auch das Zusammenspiel des Jugendsinfonieorchesters danach (Leitung: Norbert Koop) gelang. Besonders beeindruckten die Leistungen von ausgewählten Nachwuchsmusikern, die bei den dargebotenen Werken die Solopartien übernahmen.

Die Sinfonietta spielte unter anderem „das Konzert für Blockflöte und Orchester“ von Vivaldi sowie Teile des „Konzertes für Klavier und Orchester D-Dur“ von Haydn. Als Solistinnen überzeugten Flötistin Rabea Schaller und Mia Lu am Flügel – sowohl bei der Übernahme der Oberstimmen als auch bei der Abstimmung mit dem Orchester.

So gut wie Schaller und Lu brachten sich auch die Solisten beim Konzertteil des Jugendsinfonieorchesters ein. So fand zum Beispiel der Auftritt von Antonia Mallach (Violine) bei der „Romanze von Violine und Orchester“ von van Beethoven sowie von Benjamin Völkel (Oboe) zu einem Werk des Barockkomponisten Hummel ebenfalls viel Zuspruch. Besonders gefeiert wurde Trompeter Erik Recklies, der sich mit der „Proclamation für Trompeter und Orchester“ von Bloch ein besonders schweres Stück vorgenommen hatte. Das sahen auch die Zuhörer so. Recklies wurde da von dem Beifall regelrecht überrollt.

Die Idee für die „be-Flügel-ten Tage“ an der Kirche entstand spontan im Februar. „Für das jetzige Konzert des Jugendsinfonieorchesters brauchte ich einen Flügel“, erklärte dazu Pfarrer Romann. Dazu benötigte die Gemeinde nicht nur einen Leihgeber, den sie recht schnell in dem ehemaligen Konfirmanden und heutigen Klavierbaumeister Daniel Levinghaus fand. Auch Geldgeber mussten gesucht werden. „Die Firma Remondis und die örtliche Kreuz-Apotheke übernahmen das ad hoc“, so Romann dankbar. Die weiteren sechs „Flügel“-Konzerte bis kommenden Sonntag kamen dann auf die Schnelle hinzu. „Wir haben das aus dem laufenden Programm noch hinbekommen“, freute sich der Pfarrer.

Weitere Musiktermine sind der heutige Donnerstag, 25. März, um 20 Uhr „JAZZ geht’s los“ mit Gert Hoffmann und Friends, ein Konzertabend mit ausgezeichneten Jugendlichen der Musikschule Bochum am Freitag, 26. März, um 19.30 Uhr, sowie am Samstag, um 17 Uhr ‘Frühlingserwachen’ mit Susanne Frenzel-Wohlgemuth (Klavier) und Margret Schröder (Oboe). Der Ruhrkohle Chor Herne gibt zum Abschluss am Sonntag um 17 Uhr ein Benefiz-Konzert zu Gunsten der 100-jährigen Kirche. Er erinnert damit zugleich an die Bergbautradition im Stadtteil.