Fußballer schlägt Schiedsrichter in Bochum-Stiepel nieder

Nach einem Kreisligaspiel auf dem Sportplatz am „Erbstollen“ in Bochum-Stiepel hat ein Spieler den Schiedsrichter niedergeschlagen. Der hatte dem Fußballer zuvor die Rote Karte gezeigt - wegen Beleidigung.

Bochum. Nach Abpfiff eines Kreisligaspiels auf dem Sportplatz am „Erbstollen“ in Bochum-Stiepel ist nach Angaben der Polizei Bochum ein Spieler auf den Schiedsrichter losgegangen. Der 31-jährige Referee hatte um 14.30 Uhr gerade abgepfiffen, als er durch einen 28-jährigen Spieler beleidigt wurde. Daraufhin erhielt er die „Rote Karte“.

Dies erzürnte den Fußballer laut Polizei offensichtlich derart, dass er auf den „Schiri“ losging und diesen mit einem Schlag zu Fall brachte. Der aggressive „Sportler“ entfernte sich und bespuckte den am Boden liegenden Schiedsmann. Zwischenzeitlich waren Angehörige der Gastgebenden- und Gästemannschaft zum Geschehen geeilt und bemühten sich, weitere Übergriffe zu unterbinden. Im Anschluss beleidigte der Aggressor noch eine Zuschauerin und verschwand dann in der Kabine. Er verließ anschließend den Ort des Geschehens schnell und stellte sich nicht den Folgen seiner Attacke.

Der feige „Abgang“ wird dem 28-jährigen nicht viel nutzen: Anhand von Zeugenaussagen konnte er als Täter festgestellt werden. Der Schiedsrichter wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht.
Nun hat die Bochumer Kriminalpolizei den Fall übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

 
 

EURE FAVORITEN