Fünf Festnahmen nach Fan-Randale vor Spiel des VfL Bochum

Fünf VfL-Fans wurden bereits am Mittag in Paderborn festgenommen. Sie hatten dort die gegnerischen Fans provoziert, es kam zur Schlägerei.
Fünf VfL-Fans wurden bereits am Mittag in Paderborn festgenommen. Sie hatten dort die gegnerischen Fans provoziert, es kam zur Schlägerei.
Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool
Rund um die Zweitliga-Partie zwischen Bochum und Paderborn hat es am Samstag wiederholt Gewalt zwischen Fans gegeben. Bereits am Vormittag wurden im Bahnhof Paderborn fünf VfL-Fans festgenommen, die Anhänger des Gegners provoziert hatten. Nach dem Spiel krachte es in Bochum erneut.

Bochum/Paderborn. Am Rande des Zweitligaspiels zwischen dem VfL Bochum und dem SC Paderborn ist es am Samstag zu Schlägereien zwischen Fans beider Vereine gekommen. Wie die Bundespolizei am Sonntag berichtete, hatten bereits am Vormittag fünf Bochumer Fans auf dem Bahnhof in Paderborn die Anhänger des SC Paderborn provoziert.

Während der Schlägerei flogen auch Flaschen. Unter drei Leichtverletzten ist auch eine Beamtin der Bundespolizei. Die fünf VfL-Fans wurden festgenommen, gegen sie wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Gegen weitere noch nicht bekannte Beteiligte wird wegen Landfriedensbruchs und schwerer Körperverletzung ermittelt.

Nach dem Spiel, das der VfL mit 4:2 gewann, gab es Auseinandersetzungen zwischen den gegnerischen Fangruppen in der Bochumer Innenstadt. Nur durch gemeinsames Einschreiten von Bundes- und Landespolizei hätten die beiden Fangruppen voneinander getrennt werden können, hieß es. Im Hauptbahnhof habe es erneut "fortlaufend Provokationen zwischen den beiden Fanlagern" gegeben. Mehrere Paderborn-Fans hätten anschließend auch noch im Zug für Krawall gesorgt. (dpa/WE)