Bochum

Friedhof in Bochum: Polizisten schießen Mann nieder – 77-Jähriger stirbt an seinen Verletzungen

In Bochum haben Polizisten auf einen bewaffneten Mann geschossen.
In Bochum haben Polizisten auf einen bewaffneten Mann geschossen.
Foto: Justin Brosch

Bochum. In Bochum haben Polizisten am Donnerstag auf einen mutmaßlich bewaffneten Mann geschossen: Der 77-Jährige wurde „erheblich verletzt“, wie die Polizei zunächst mitteilte, am Samstagabend erlag der Mann seinen Verletzungen.

Am Donnerstagabend hatte ein Zeuge die Beamten alarmiert, weil er den Mann mit einer vermutlich durchgeladenen Schusswaffe auf dem Friedhof an der Kirchhapener Straße in Bochum beobachtet hatte.

Bochum: Polizei schießt auf Mann mit Waffe

Die Einsatzkräfte trafen den Mann auf dem Friedhof an, es kam zu einer „Bedrohungshandlung“ gegen die Polizisten, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Loverboy treibt junge Frau in die Prostitution – wie sie sich herauskämpft , ist einfach beeindruckend

„Hartes Deutschland“ bei RTL2: Christina spritzt sich jeden Tag Kokain und Heroin – jetzt plant sie ein Kind

• Top-News des Tages:

Erdogan lässt Besiktas-Fan aus dem Bett klingeln – aus Wut über dieses Video

Rebecca Reusch vermisst: Ein Detail könnte alles ändern

-------------------------------------

Zum eigenen Schutz schossen die Beamten auf den 77-Jährigen, der anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dort starb er am Samstagabend.

Mordkommission ermittelt nach Schussabgabe auf Bochumer Friedhof

Eine Mordkommission der Polizei Essen hat nun die Ermittlungen übernommen. Das zuständige Amtsgericht hat für Ostersonntag eine Obduktion angeordnet.

Polizei Essen sucht Zeugen

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die den Vorfall auf dem Friedhof beobachtet haben oder zusätzliche Hinweise geben können. Einige Hinweise seien schon eingegangen.

Insbesondere die Passanten, die sich am Donnerstag gegen 18 Uhr auf dem Friedhof an der Kirchhapener Straße befanden, werden gebeten, sich dringend bei der Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden. (pen/lin)

 
 

EURE FAVORITEN