Frau von Handy abgelenkt - Verletzte bei Bus-Vollbremsung

Sechs Fahrgäste wurden bei der Vollbremsung verletzt. Gegen die 27-Jährige ermittelt nun das Verkehrskommissariat.
Sechs Fahrgäste wurden bei der Vollbremsung verletzt. Gegen die 27-Jährige ermittelt nun das Verkehrskommissariat.
Foto: WAZ FotoPool
Trotz roter Ampel ist eine 27-Jährige direkt vor einen Bus gelaufen. Dabei bediente die Frau ihr Handy. Der Busfahrer leitete ein Vollbremsung ein.

Bochum.. Eine 27-jährige Bochumerin hat offenbar eine Vollbremsung eines Busses ausgelöst, weil sie durch ihr Handy abgelenkt war. Sechs Menschen wurden dabei leicht verletzt.

Die Frau war am Donnerstag, 23. April, gegen 15.30 Uhr selbst Fahrgast in dem Bus und an der Dorstener Straße an der Haltestelle „Hamme Kirche“ ausgestiegen. Nachdem die Türen wieder geschlossen waren, fuhr der Busfahrer an. Im dem Moment lief die Bochumerin - nach eigenen sowie nach Angaben mehrerer Zeugen - bei Rot zeigender Fußgängerampel vor dem anfahrenden Bus auf die Fahrbahn. Sie soll dabei ihr Smartphone bedient haben. Der Busfahrer konnte nicht mehr verhindern, dass die 27-Jährige von der Frontscheibe des Busses leicht touchiert wurde. Sie blieb unverletzt.

Sechs Fahrgäste im Bus hatten bei der Vollbremsung nicht so viel Glück. Eine 63-jährige Bochumerin sowie ein Baby wurden vorsorglich mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Gegen die 27-Jährige ermitteln die Beamten des Bochumer Verkehrskommissariats (VK 1). (we)

 
 

EURE FAVORITEN