Food-Trucks rollen durch Bochum-Linden

Essen auf Rädern mal anders: Das Foto zeigt „Foodies Truck“ von Stefan Schmitz. Hier gibt’s Tacos in allen Variationen.
Essen auf Rädern mal anders: Das Foto zeigt „Foodies Truck“ von Stefan Schmitz. Hier gibt’s Tacos in allen Variationen.
Foto: FUNKE Foto Services
Erstes „Hüftgold“-Festival“ steigt entlang der Hattinger Straße. Vom Burger bis zu veganer Küche: An den Imbisswagen findet jeder etwas Leckeres.

Bochum-Linden.. Es ist ein Testballon – doch bei Erfolg könnte aus einer charmanten Idee ein angesagter Treffpunkt werden: Die Lindener Werbegemeinschaft lädt am Freitag, 3. Juni, zum ersten Food-Truck-Festival auf die Lindener Meile ein. Der hintersinnige Titel des Festivals könnte bei einigen Besuchern wahr werden: Er lautet „Hüftgold“.

Zwischen 12 und 22 Uhr stehen entlang der Hattinger Straße zwölf sogenannte „Food-Trucks“ (Imbisswagen), die nicht selten schön gestaltet und bunt verziert sind. Die Besitzer halten für ihre Kundschaft eine Reihe von Köstlichkeiten parat, während es sich die Besucher auf Heuballen, an Tischen und Bänken gemütlich machen und entspannt Musik hören können.

Stefan Rodemann, Chef der Werbegemeinschaft, ist begeistert: „Die Leute können sich treffen, etwas Leckeres essen und eine gute Zeit verleben“, sagt er. „Das wird ähnlich locker wie auf den beliebten Feierabendmärkten.“

Vorbild stammt aus den USA

Food-Truck-Festivals erfreuen sich seit einer Weile wachsender Beliebtheit. Das Vorbild stammt aus den USA, ein ähnliches Konzept stieß bereits am „Riff“ (Bermuda-Dreieck) auf Begeisterung. Im Internet hat die Lindener Werbegemeinschaft nach Food-Trucks in der Umgebung recherchiert – und wurde fündig: Aus ganz NRW werden die Wagen nach Linden rollen. „Da sind einige ausgefallene Geschichten dabei“, sagt Rodemann.

Fast allen Geschmacksrichtungen wird ‘was geboten. Es gibt selbst gemachte Burger, Crêpes, Burritos, Currywurst, Waffeln, vegane Speisen, thailändische Küche (mit Frau Panya) – oder Sandwiches in einem Food-Truck, der auf den schönen Namen „Bordsteinschwalbe“ hört. Dazu serviert „I am Love“ aus dem Ehrenfeld ausgefallene Eiskreationen mit vielen Bio-Zutaten, darunter das berühmte Gurken-Eis.

Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet

Geparkt werden die Food-Trucks entlang der Hattinger Straße zwischen Hasenwinkeler Straße und der evangelischen Kirche. Für den Verkehr ist das Stück an diesem Tag gesperrt, nur Busse und Bahnen dürfen durch. Die Geschäfte sind bis 22 Uhr geöffnet.

Auf dem Platz vor der Kirche lädt derweil eine Lounge zum Verweilen ein: „Hier wird ein DJ auflegen“, sagt Rodemann. „Es gibt Cocktails und viele Getränke an einem Bar-Container. „Wir freuen uns total darauf“, sagt er.

Falls die Premiere des Food-Truck-Festivals ein Erfolg wird, soll es im nächsten Jahr gleich an zwei Tagen stattfinden.

 
 

EURE FAVORITEN