Fachzeitschrift wählt Jan Wieseke zum Professor des Jahres

Luisa Houben
Prof. Dr. Jan Wieseke, Wirtschaftswissenschaftler an der RUB, ist zum Professor des Jahres gewählt worden.
Prof. Dr. Jan Wieseke, Wirtschaftswissenschaftler an der RUB, ist zum Professor des Jahres gewählt worden.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
RUB-Professor Dr. Jan Wieseke ist von der Fachzeitschrift „Unicum Beruf“ im Bereich Wirtschaftswissenschaften und Jura zum Professor des Jahres gewählt worden. Der 40-jährige Professor für Marketing erhalte den Preis, weil er ein herausragender Hochschullehrer sei, der seine Studierenden begeistere.

Bochum. Auf seinem Fensterbrett in seinem Büro in der Ruhr-Universität steht das eingerahmte Zertifikat: Jan Wieseke ist von der Fachzeitschrift „Unicum Beruf“ im Bereich Wirtschaftswissenschaften und Jura zum Professor des Jahres gewählt worden. Der 40-jährige Professor für Marketing erhält den Preis, weil er ein herausragender Hochschullehrer sei, der seine Studierenden begeistere.

„Durch eine Vielzahl kreativer konzipierter Projekte, zum Beispiel durch Software-basierte Unternehmensplanspiele gelingt Herrn Prof. Wieseke, die rund 1200 Studierenden in seinem Fach eigenverantwortlich Entscheidungen treffen zu lassen“, heißt es in der Urteilsbegründung der Jury.

Lehre, Praxis und Forschung

Wenn es auch eine hohe Anzahl Studierender in den Wirtschaftswissenschaften gibt, legt der Marketingexperte großen Wert auf praxisbezogene Elemente im Bachelor und Master Studium des Fachs. „Die Idee ist es immer wieder Brücken zur Praxis zu bauen“, sagt der 40-jährige. Er will seinen Studierenden einen guten Berufseinstieg bereiten.

Im Master-Studiengang sei es dank kleinerer Gruppen zwar einfacher individuell zu arbeiten, Beratung von Kunden zu erlernen und Verhandlungssituationen zu simulieren, doch gibt es auch Bachelor-Veranstaltungen, die sich mit dem späteren Arbeitsalltag beschäftigen. Für ein Planspiel zum Beispiel wurden Dreier- und Vierergruppen gebildet, die zu simulierten Problemen eigenständig Lösungen finden sollten. „Jeder konnte selber Erfahrungen sammeln und feststellen, was passiert, wenn die Gruppe den Preis ihres Produkts erhöht, oder welche Auswirkungen die plötzliche Veränderung von Umweltbedingungen hat“, erklärt Wieseke das Spiel. Trotz Praxiselementen dürfe der Bereich der Forschung nicht weniger Beachtung geschenkt werden. Die Entscheidungen, die die Studierenden unter Druck, wie Manager, im Spiel trafen wurden in Befragungen ermittelt und ausgewertet. „Die Verbindungen zwischen Lehre, Praxis und Forschung, wie in einem Dreieck herzustellen“, ist das Ziel des Professors. Was er lehrt ist Stand der Forschung, der nur an der Praxis zu ermitteln ist.

Weltmarktführer direkt vor der Haustür

„Jan Wieseke hat das Talent große Unternehmen für seine Lehre zu interessieren“, sagt Professor Christian Schmitz (36), der mit Wieseke den Lehrstuhl für Sales und Marketing leitet. Er gehört zum Team, dem die Auszeichnung ebenso zukommt: „Ich habe den Preis nicht als rein persönlich wahrgenommen. Was wir hier machen, wird von ganz vielen Händen getragen“, sagt Wieseke.

Regelmäßig besuchen Geschäftsführer großer Unternehmen Vorlesungen, erzählen von ihrer Arbeit in der Praxis und beantworten Fragen der Studierenden. „Wir können feststellen, ob die theoretischen Konzepte aus den Lehrbüchern auch Anwendung finden“, sagt Wieseke. Wichtig ist ihm dabei, dass die Studierenden erfahren, welche Unternehmen in der Region ansässig sind. „Wir haben Weltmarktführer direkt vor der Haustür- ‘Hidden Champions’ nennen wir sie.“ Dazu gehören Unternehmen, die in einem speziellen Gebiet Marktführer sind, aber dafür in der Öffentlichkeit kaum bekannt. „Wir können hier einen Leuchtturm schaffen. In dem wir in unserem Bereich besonders gut sind, internationale Bekanntheit erlangen und Ansprechpartner werden für Unternehmen“, sagt Wieseke. Er findet, auch die RUB sei ein „Hidden Champion“.