Bochum

Gasflasche explodiert in Bochumer Lagerhalle – Feuerwehr: „Lage äußerst dramatisch“

Foto: Justin Brosch

Bochum. Wegen einer explodierten Gasflasche kam es am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr zu einer Explosion in einer Lagerhalle. In dem Betrieb auf der Vierhausstraße im Stadtteil Grumme war die Feuerwehr am späten Abend mit 90 Einsatzkräften vor Ort.

Anwohner hatten von einem lauten Knall und einer Stichflamme berichtet. Wie die Feuerwehr Bochum berichtet, hatten Anrufer ein dramatisches Szenario beschrieben.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Bochum:

Fahndungserfolg: Bochumer Hooligan soll einem Mädchen (11) das Kopftuch runter gerissen haben

Schwere Gewitter und Regen im Ruhrgebiet: Vater- und Muttertag fallen wohl ins Wasser

• Top-News des Tages:

Polizeieinsatz am Essener Hauptbahnhof nach Angriff auf Rettungssanitäter

Kleiner Unfall mit riesigem Schaden: Polo kracht in Lamborghini

-------------------------------------

Als die Feuerwehr eintraf, stellte sich die Lage nach ihren Angaben auch tatsächlich „äußerst dramatisch dar“: Im vorderen Bereich einer zweigeschossigen Lagerhalle brannte ein Gabelstapler. Durch den Brand war bereits eine Gasflasche explodiert, weitere Flaschen befanden sich in der Halle.

Hallentor herausgerissen

Durch die Wucht der Explosion war das Hallentor herausgerissen und auf die Einfahrt geschleudert worden. Die Halle war bereits vollständig verraucht und der Brand hatte bereits in diezweite. Hallenetage übergegriffen. Das Feier drohte, auf den Rest der Halle überzugreifen, in der große Mengen Holzpaletten gelagert waren.

Letztendlich konnten die Einsatzkräfte keine offenen Flammen in der Halle entdecken. Obwohl sich in dem Betrieb durchaus brennbares Material befand. Dort werden zahlreiche Hölzer bearbeitet und lagert.

Bis Einsatzende gegen Mitternacht löschte die Feuerwehr Glutnester, die sich in der Zwischendecke befinden. Das seien besonders aufwendige Arbeiten, weil die Decke dafür geöffnet werden müsse, so die Feuerwehr. Die Nachlöscharbeiten übernahm die freiwillige Feuerwehr.

Verletzt wurde durch die Explosion niemand. (mb/lin)

 
 

EURE FAVORITEN