Eröffnung des Osteuropa-Kollegs NRW

Heute (4. November) findet an der Ruhr-Uni die Eröffnung des Osteuropa-Kollegs NRW statt (18 Uhr, Mensa-Foyer, Tagungsraum 2). Den Auftaktvortrag hält Ruprecht Polenz (CDU, Foto), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) sowie ehemaliger Abgeordneter im deutschen Bundestag. Unter Federführung der Ruhr-Uni arbeiten im neuen Kolleg etwa 20 Partner aus verschiedenen Institutionen zusammen. Dazu zählen mehrere Lehrstühle der RUB aus der Osteuropaforschung, die Forschungsstelle „Russische Philosophie und Ideengeschichte“, die Universitätsbibliothek und das Landesspracheninstitut. Sie kooperieren mit Instituten und Lehrstühlen an den Universitäten Münster und Witten/Herdecke, mit dem Ikonenmuseum in Recklinghausen, der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne, dem Polnischen Institut in Düsseldorf, dem Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und weiteren Einrichtungen. Die Leitung des Osteuropa-Kollegs NRW übernehmen in der Gründungsphase die Bochumer Slavistin Prof. Dr. Mirja Lecke und der Bochumer Historiker Prof. Dr. Stefan Plaggenborg. Foto: Rüdiger Wölk

 
 

EURE FAVORITEN