Entschärfung von Weltkriegsbombe in Bochum verschoben

Der Fundort an der Hofsteder Straße 131.
Der Fundort an der Hofsteder Straße 131.
Foto: Karsten John
Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe im Norden der Bochumer Innenstadt ist am Donnerstag Nachmittag auf Freitag Vormittag verschoben worden. Um 10 Uhr soll dann mit den Evakuierungen begonnen werden. Auch die Autobahn A 40 auf Bochumer Stadtgebiet wird kurzfristig gesperrt werden müssen.

Bochum. Am Donnerstag Nachmittag hat die Stadt Bochum in Abstimmung mit der Bezirksregierung Arnsberg einvernehmlich die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg für den Abend abgesagt und auf Freitag Vormittag verschoben. In einer Erklärung verwies die Stadt auf die große Menge der betroffenen Anwohner, etwa 3600 Menschen im Radius von 500 Meter um den Fundort an der Hofsteder Straße 131 hätten evakuiert und betreut werden müssen. Wegen des VfL Bochum-Spiels gegen Fortuna Düsseldorf am Abend hätten unter anderem Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes zum Einsatz von weit her anrücken müssen, was eine Entschärfung bis weit in die Nacht hätte dauern lassen können.

"Nur noch" rund 1000 Anwohner betroffen

Die Maßnahmen sollen jetzt am Freitag ab 10 Uhr beginnen. Neben der Verschiebung des Termins hat die Bezirksregierung inzwischen auch den Radius rund um den Fundort der Bombe, innerhalb dessen evakuiert wird, auf 250 Meter verringert. Deshalb sind "nur noch" rund 1000 Anwohner betroffen.

Für die Bombenentschärfung muss allerdings auch die Autobahn A 40 zwischen den Anschlussstellen Bochum-Hamme und Bochum-Stadion/RuhrCongress in beiden Richtungen zeitweise gesperrt werden. Der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Bei Sondierungsbohrungen an Kindergarten-Baustelle entdeckt

Die Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Sondierungsbohrungen an einer Kindergarten-Baustelle an der Hofsteder Straße 131 zwischen dem Sportplatz und der Evangelischen Kirche entdeckt worden. Eigentlich hätte sie noch am Donnerstag entschärft werden sollen. Der ursprüngliche Zeitplan hätte einen Beginn der Evakuierungen für 14.30 Uhr gesehen. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits Überlegungen, den Termin für die Entschärfung doch noch zu verschieben.

Eine (Teil-)Sperrung der A 40 bei Bochum hätte nicht zuletzt für den Berufsverkehr massive Probleme mit sich gebracht. Auch die mit dem Auto zum Zweitliga-Duell VfL gegen Fortuna anreisenden Fußball-Fans hätten den 500-Meter-Radius um den Fundort passieren müssen und zusätzlich für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen gesorgt.

Diese Straßen werden betroffen sein

Die Feuerwehr wird am Freitag in der Heinrich-Böll-Gesamtschule, Agnesstraße 33, eine Betreuungsstelle für Anwohnerinnen und Anwohner einrichten. Folgende Straßen sind von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen:

  • Robertstraße 58 – 100 und 57 – 105
  • Hofsteder Straße 87 – 149 und 94 – 128 bzw. bis zur Unterführung Autobahn A 40
  • Mühlenweg 4 – 14
  • Schmechtingstraße 37
  • Feldsieperstraße 78 – 120 A und 75 – 103
  • Hedwigstraße 60 - 62
 
 

EURE FAVORITEN