Ein Treff für Hordeler Nachbarn

Lisa Bischoff

Hamme.  Das Parkfest des SPD Ortsvereins in Bochum Hordel hat Tradition. Bereits seit 1978 feiert man hier jedes Jahr im September vergnügt zusammen. So auch am vergangenen Sonntag.

„Das Fest findet in Hordel immer großen Anklang“, weiß Knut Holstein, der ein rotes T-Shirt mit der Aufschrift „100% Hordel“ trägt. Seine Frau Monika fügt hinzu: „Es ist ein Gemeinschaftsfest. Hier trifft sich die Gemeinde wieder. Für jedes Alter wird etwas angeboten. Es gibt Infostände der Hordeler Vereine und auch Kindergarten und Grundschule sind vertreten. Hier fällt alles zusammen.“

Auf die Bürger und Bürgerinnen Hordels wartet auch in diesem Jahr wieder ein buntes Programm. Die Rap-Gruppe „X-Vision Ruhr“, DJ Roman sowie eine Zumba-Gruppe sorgen für Unterhaltung. Besonders die kleinen Besucher kommen auf der Hüpfburg und Spielstraße, beim Dosenwerfen, Basteln und Kinderschminken auf ihre Kosten. Viele Hordeler nutzen das Fest, um Freunde und Nachbarn aus der Siedlung zu treffen und bei Leckereien vom Grill, Erbsensuppe und selbst gebackenem Kuchen zu klönen. Manch einer ergattert beim Bummel über den Flohmarkt das ein oder andere Schnäppchen. „Ich wohne schon seit 30 Jahren in Hordel. Auf dem Fest treffe ich Nachbarn, man sitzt zusammen. Für mein Enkelkind habe ich auf dem Flohmarkt einen Holzbaukran erstanden“, erzählt Anwohner Lange.

Und auch die Bochumer SPD-Prominenz - Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, Serdar Yüksel (MdL) und Axel Schäfer (MdB) - darf beim Fest am Sonntag nicht fehlen. Knut Holstein findet: „Das ist natürlich eine schöne Bühne für die Politiker. Der direkte Kontakt ist toll.“ SPD Ortsverein-Vorsitzende Annegret Drobing betont: „Das Fest ist nicht als Wahlveranstaltung gedacht. Die Politiker kommen auch, wenn keine Wahl ansteht. Wir nutzen das Fest, um unsere Ideen zu transportieren, die wichtigsten Probleme, Veränderungen im Stadtteil anzusprechen und zu klären.“