Herne

Ein Jahr nach dem Doppelmord von Herne: So trauert die Familie von Jaden (†9)

Lebenslänglich! Ein Rückblick auf den Fall Heße

Am Mittwoch wurde das Urteil im Prozess gegen Marcel Heße gesprochen. Der Doppelmörder wurde zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt. Wir blicken zurück auf den Fall, der das Ruhrgebiet in Atem gehalten hat.

Am Mittwoch wurde das Urteil im Prozess gegen Marcel Heße gesprochen. Der Doppelmörder wurde zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt. Wir blicken zurück auf den Fall, der das Ruhrgebiet in Atem gehalten hat.

Beschreibung anzeigen
  • Vor einem Jahr ermordete Marcel Heße seinen Nachbarsjungen Jaden (†9)
  • Einen Tag später tötete er auch seinen alten Freund Christopher (†22) brutal
  • So trauert Jadens Familie an diesem schrecklichen Jahrestag

Herne. Die Ereignisse des 6. März 2017 haben sich nachhaltig in das kollektive Gedächtnis des Ruhrgebietes gebrannt. An diesem Tag vor genau einem Jahr tötet der mittlerweile verurteilte Doppelmörder Marcel Heße den kleinen Nachbarsjungen Jaden (†9) - einen Tag später ermordet er seinen alten Freund Christopher (†22).

Drei Tage lang hält Heße die Region in Atem. (Hier noch einmal die Chronik der Ereignisse).

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Ein Jahr nach dem Doppelmord von Herne: Wie Marcel Heße das Ruhrgebiet in Atem hielt

Marcel-Heße-Prozess: Warum der Doppelmörder glaubt, dass es „einen dritten Toten“ geben könnte

Marcel-Heße-Prozess: Heute fällt das Urteil vor dem Landgericht Bochum

• Top-News des Tages:

Emma Watson hat ein neues Tattoo – doch dieses Detail ist wirklich peinlich

„Bares für Rares“: Kandidat möchte für sein Schmuckstück nur eine Currywurst und bekommt diesen Batzen Geld

-------------------------------------

Ein Jahr nach den schrecklichen Vorfällen ist es erschreckend ruhig um das unauffällige Herner Reihenhaus, in dem Jadens Familie noch immer wohnt. Zahlreiche weiße Steine liegen in einem separaten Teil des Vorgartens. Darauf verteilt: frische Tulpen, Grablichter, Engelsfiguren.

„Lieber Jaden, wir werden dich immer in Erinnerung behalten“

Unweigerlich wird man an diesem Ort der Erinnerung sofort gepackt von den Gefühlen, die der Anblick eines Kindergrabes hervorruft. „Lieber Jaden, wir werden dich immer in Erinnerung behalten“, steht auf einem bunten Stück Papier.

Es ist schwer vorstellbar, welches Leid die Angehörigen der Opfer wieder und wieder durchmachen müssen. Doch als sich die Haustür an diesem frühlingshaften Tag öffnet, zeigt sich in Jeanette R. eine Mutter, die wie so oft beeindruckend stark wirkt.

Andacht und Gedenkgottesdienst

Es habe am Dienstag schon eine „wirklich schöne Andacht“ in der Laurentiusschule gegeben, sagt sie. Jaden hatte die Schule an der Gahlenstraße bis zu seinem Tod besucht. Bereits am 15. März 2017, kurze Zeit nach Bekanntwerden der Tat, gab es an der Grundschule in „Unser Fritz“ einen Gedenkgottesdienst.

Einen öffentlichen Gottesdienst hat es am Dienstag auch auf dem Waldfriedhof in Wanne-Eickel geben, wo Jaden begraben ist. (red)

 

EURE FAVORITEN