Bochum

Dieselfahrverbot droht in Bochum: Stadt führt Tempolimit ein und macht dann auch noch das

Foto: Jörg-Uwe Kuberski
  • Stadt Bochum kämpft gegen ein Dieselfahrverbot
  • Seit letztem Jahr gilt eine neue Geschwindigkeitsgrenze auf der Herner Straße
  • Jetzt führt die Stadt eine drastische Maßnahme ein

Bochum. Die Stadt Bochum hat im vergangenen Jahr eine Geschwindigkeitsgrenze sowie ein Durchfahrtsverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf der Herner Straße eingeführt. Fahrzeuge dürfen seit dem 24. Oktober nicht schneller als 30 Stundenkilometer fahren.

Der Grund: Die Sorge vor einem Dieselfahrverbot in Bochum ist groß, da die Messstation auf der Herner Straße immer wieder zu hohe Stickstoffoxid-Werte gemessen hat.

Nun führte die Stadt in der vergangenen Woche eine drastische Maßnahme ein, um die Werte zu senken.

Tempolimit in Bochum: Blitzer auf der Herner Straße aufgestellt

Das Amt für Stadtplanung und Wohnen bestätigte mit einem Gutachten, dass die Tempo-30-Zone die NO2-Belastung reduziere.

Damit Autofahrer sich an diese Geschwindigkeitsbegrenzung halten und die Messstation nach einem Jahr zuverlässige Werte liefert, stellte die Stadt Bochum in der vergangenen Woche zwei Blitzer für die jeweiligen Fahrtrichtungen auf der Herner Straße auf.

Einen ersten Erfolg konnte sie bereits feiern. „Seit die Herner Straße eine Tempo-30-Zone ist, zeigen Navigationssysteme sie nicht mehr als schnellste Route für Autobahnfahrer an“, erklärte Peter van Dyk, Pressesprecher der Stadt Bochum.

-----------------------------

Mehr Themen:

Stadt Bochum führt 30er-Zone auf der Herner Straße ein: Anwohner wüten: „Das ist Blödsinn“

Wie ein Komet: Eisbrocken schlägt Krater in Wattenscheider Garten – Polizei vermutet eine „Urin-Bombe“

Wetterdienst warnt vor Glätte im Ruhrgebiet - in Teilen von NRW 20 Zentimeter Neuschnee

-----------------------------

Nicht nur für Luftreinhaltung aufgestellt

Dass die Stadt Bochum die Blitzer aufstellen wollte, kündigte sie bereits im letzten Jahr an. Doch die Radarfallen wurden in der vergangenen Woche so aufstellt, dass sie nicht nur der Luftreinhaltung dienen sollen, teilte Peter van Dyk mit.

An ihren Standorten befinden sich eine Gesamtschule und ein Kindergarten, weswegen die Blitzer auch die Sicherheit der Eltern und Kinder gewährleisten sollen.

Blitzer noch im Testbetrieb

„Die Geschwindigkeitskontrolle in beiden Richtungen sei noch im Testbetrieb und werden noch justiert. In der Zeit werden die Autofahrer nicht geblitzt“, heißt es vom Stadtsprecher. Generell sollen Autofahrer jedoch vorsichtig fahren.

Beide Blitzer sollen jedoch Ende nächste Woche in Betrieb genommen werden.

Die Deutsche Umwelthilfe ist wegen der schlechten Luftwerte in vielen deutschen Großstädten im vergangenen Jahr vor Gericht gezogen. In einigen Städten wurde bereits ein Fahrverbot eingeführt, anderswo droht noch das Verbot für Dieselfahrzeuge.

 
 

EURE FAVORITEN