Bochum

Diese Bartagamen aus dem Bochumer Tierheim wurden einfach an der Autobahn ausgesetzt

Alexander Keßel
Im Tierheim Bochum hoffen drei Exoten auf ein neues Zuhause

„Skinny“ und seine beiden Bartagamen-Begleiterinnen wurden im kalten März ausgesetzt.

Die drei Bartagamen Skinny, Messy und Sassy wurden an der Autobahn ausgesetzt. Kannst du sie aufnehmen?

Beschreibung anzeigen
  • Im März bekam das Tierheim in Bochum exotischen Zuwachs
  • Die Tierpflegerinnen mussten drei Bartagamen aufnehmen
  • Dabei sind die Echsen hier leider völlig falsch aufgehoben

Bochum. Hi. Ich bin der Skinny. Den Namen haben mir meine netten Pflegerinnen hier in Bochum gegeben. In eure Sprache bedeutet das Wort „dünn“ oder „dürr“. Ich kann ganz gut verstehen, warum sie mich so getauft haben.

Denn als ich zusammen mit meinen beiden Freundinnen Sassy und Messy neben einer Autobahn gefunden wurde, ging es mir ziemlich schlecht. Es war März, lausig kalt und ich konnte mich überhaupt nicht mehr bewegen, geschweige denn mir etwas zu essen jagen.

In den letzten Monaten haben Jenna Gehlhaar und ihre Kollegen mich wieder aufgepäppelt. Dafür bin ich ihnen unendlich dankbar. Allerdings sind wir Bartagamen relativ anspruchsvolle Tiere und sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause, das an unsere Bedürfnisse angepasst ist.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schlimme Ferienzeit: Ausgesetzte Hunde am Straßenrand - 3 Tipps, wie du ihnen am besten helfen kannst

Notfall im Bochumer Tierheim: Verzweifelte Hündin Cena (6) sucht ein liebevolles Zuhause

Video: Alles für die Katz? Pläne der Stadt bereiten Bochumer Tierschutzverein Kopfschmerzen

-------------------------------------

Keine Ahnung, wie wir in Deutschland gelandet sind

Ursprünglich kommen wir aus Australien. Dort ist es schön warm, sandig und es gibt viele Steine, auf denen wir uns aufwärmen können. Darauf sind wir angewiesen, um genügend Energie für die Jagd zu sammeln. Am liebsten futtern wir Insekten. Aber kleinere Frösche und auch pflanzliche Kost wie Samen und Früchte.

Hier in Deutschland müsst ihr tricksen, damit wir uns wohlfühlen. In unserem derzeitigen Terrarium gibt es deshalb gleich zwei Wärmelampen. Eine davon imitiert sogar das Sonnenlicht. Das so genannte UVB-Licht brauchen wir, damit unsere Knochen nicht weich werden.

Im Tierheim Bochum hoffen drei Exoten auf ein neues Zuhause
Im Tierheim Bochum hoffen drei Exoten auf ein neues Zuhause

Wir brauchen mehr Platz und sind keine Kuscheltiere

Meinen Lebensrettern hier bin ich auf jeden Fall extrem dankbar. Allerdings ist das Bochumer Tierheim überhaupt nicht auf Reptilien, wie uns, eingestellt.

Das Terrarium ist uns beispielsweise etwas zu klein. Schließlich brauchen wir hin und wieder die Möglichkeit, uns zu verkriechen. Vielleicht hast du ja etwas mehr Platz für uns drei und kennst dich mit unseren Vorlieben und Bedürfnissen aus?

Bist du ein echter ECHSperte?

Hast du also Lust, uns kennen zu lernen und weißt, dass wir nicht Dann komm doch beim Tierschutz-Zentrum in der Kleinherbeder Straße 23 in Bochum vorbei.

Am besten vereinbarst du einen Termin mit unseren Pflegerinnen unter der Nummer 0234 295950. Bis bald, und schöne Grüße von Sassy und Messy. Wenn du Lust hast, kannst du uns auch einen anderen Namen geben. Da sind wir nicht so.