Die Zukunftsakademie NRW lädt erstmals in neue Räume ein

Paula Gendrisch und Manuel Loos spielen um 22 Uhr das Programm Undine rauscht“ in Raum 13 der ZAK.
Paula Gendrisch und Manuel Loos spielen um 22 Uhr das Programm Undine rauscht“ in Raum 13 der ZAK.
Foto: ZAK
Die Veranstaltung „Inzwischen # 1 - Neue Räume“ zeigt das kulturelle Spektrum der noch recht jungen Institution an der Humboldtstraße. Es gibt Lesungen, Performances, Theater, Konzerte und eine Party. Damit will die „Zukunftsakademie in Bochum ankommen“.

Bochum. Die Zukunft, das unentdeckte Land, ist immer ein Thema. Feierte jüngst noch das Schauspielhaus ein großes Zukunftsfest rund um das Haus an der Königsallee, ist jetzt die quasi offiziell für Futuristisches zuständige Zukunftsakademie NRW dran mit einer thematisch passenden Feierlichkeit. Erstmals öffnen sich am Samstag (11.10.) ab 18 Uhr die Türen des Hauses in der Humboldtstraße 40.

Anlass ist ein neues Veranstaltungsformat, mit dem die Zukunftsakademie jetzt der Öffentlichkeit Einblicke in ihre Arbeit gewähren will.

Anhand eines vielfältigen Programms können Besucher einen Herbstabend lang die neuen Räumlichkeiten besichtigen und sich gleichzeitig auch ein Bild von den Themen und Fragestellungen der noch jungen Akademie machen. „Gleichzeitig stellt sich mit dem Format erstmals auch das Team der Zukunftsakademie NRW vor“, sagt Timo Köster, der Geschäftsführer des Hauses.

Interdisziplinäre Projekte

„Mit diesem Abend ist die Zukunftsakademie NRW in Bochum und in NRW angekommen und legt eine Basis, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten“, erhofft sich Winfried Kneip, Vorstandsmitglied des Vereins der Zukunftsakademie und Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Mercator.

„Inzwischen #1 - Neue Räume”, so der Titel des Programmreihenauftakts, zeigt an diesem Abend einige interdisziplinäre Projekte von Akteuren aus unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen. Dabei ist auch das kooperierende Junge Schauspielhaus, es gibt Tanz, diverse Lesungen (u.a. von Hatice Akyün (20 Uhr)) Dabei sind des weiteren Künstler und Künstlerinnen wie Jerry Jerome (Mülheim), die Theatertruppe Anna Kpok (Bochum und Essen) und Musiker und Musikerinnen wie Amen Feizabadi und Hasti Molavian (Köln) oder Paula Gendrisch und Manuel Loos. Anwesend sein werden auch die Mitglieder des Fachbeirates der Zukunftsakademie NRW (siehe Infobox von denen Lamya Kaddor, Dr. Mark Terkessidis und Oliver Kontny in das Programm eingebunden sind.

Der Fachbeirat trifft sich bereits am Nachmittag zu einer ersten, konstituierenden Sitzung in Bochum.

 
 

EURE FAVORITEN