Die Ruhr-Universität weicht wegen Raumnot in die Bochumer Innenstadt aus

Ein Geschäftshaus in der Innenstadt Bochums wird für Studenten umgebaut.
Ein Geschäftshaus in der Innenstadt Bochums wird für Studenten umgebaut.
Foto: WAZ FotoPool
Die Uni kommt wegen akuter Raumnot in die Bochumer City: Die Ruhr-Universität nutzt fünf Etagen eines Geschäftshauses auf dem Boulevard/Ecke Kortumstraße. Die Umbauarbeiten sind seit wenigen Tagen im Gange. 500 bis 1000 Studenten sollen ab dem Frühjahr täglich in die Innenstadt pendeln.

Bochum. Die Raumnot an der Ruhr-Uni in Bochum ist massiv. Rund 4000 Studenten drängeln sich in Bochum-Querenburg. Im Zuge des doppelten Abiturjahrgangs werden in diesem und im nächsten Jahr 4500 zusätzliche Studienplätze eingerichtet.

Ein Bochumer Geschäftsmann und Immobilienbesitzer ist seit Jahren ein Förderer der Universität. Im vergangenen Jahr erwarb er das prominent gelegene Geschäftshaus u.a. mit einem Juwelier und Schuhhandel im Erdgeschoss. Derzeit wird das Gebäude aufwändig saniert, renoviert und energetisch auf den neusten Stand gebracht. Die Eröffnung ist im Mai vorgesehen.

1500 Quadratmeter Nutzfläche

1500 Quadratmeter Nutzfläche umfassen die fünf oberen Stockwerke. Die Ruhr-Universität wird sie für Seminare und Vorlesungen verschiedener Fakultäten anmieten. „Für uns bedeutet das eine erhebliche räumliche Entlastung. Die Anbindung für die Studierenden über die Campuslinie U 35 ist ideal. Die Miete wird über die zusätzlichen Fördergelder finanziert, die die Landesregierung für den doppelten Abiturjahrgang gewährt“, erklärt Öffentlichkeitsarbeiterin Dr. Barbara Kruse auf Anfrage der WAZ.

Mietfrei, so heißt es, steht der Universität ein komplett ausgestattetes Konferenzcenter zur Verfügung, in dem regelmäßig international bedeutsame Veranstaltungen aus Wissenschaft und Kultur stattfinden sollen. Sie werden für alle Bürger zugänglich sein. Zum Auftakt wird nach WAZ-Informationen die Duft-Ausstellung präsentiert, die 2011 mit großem Erfolg im Botanischen Garten in Querenburg zu sehen war. Bisher unterhält die Ruhr-Uni in der Innenstadt nur die öffentliche Vortragsreihe „Hörsaal City“ im Haus der Geschichte an der Clemensstraße unter der Schirmherrschaft des Rektorats.

Abseits von Wissenschaft und Lehre will die Universität an ihrem neuen City-Standort auch Eigen- und Imagewerbung betreiben – und Geld verdienen. Ein Info-Punkt mit umfassenden Materialien rund ums Studieren in Bochum entsteht ebenso wie ein Uni-Verkaufsshop.

E-Bikes für pendelnde Studenten

Die Herrichtung einer Dachterrasse als einzigartige Party-Zone in der Innenstadt, die Einrichtung eines Verleihstandes für Elektrofahrräder für die pendelnden Studenten: Noch in diesem Jahr sollen weitere Planungen vorangetrieben werden. „Das Besucherbild in der Stadt“, so die Uni, „wird sich verändern.“

 
 

EURE FAVORITEN