Dickerhoff hebt einen Bilder-Schatz

Foto: FUNKE Foto Services

Einen besonderen Schatz hat Bernward Dickerhoff gehoben, und zwar in seiner eigenen Firma, den Holz-Werkstätten Dickerhoff. Das 1880 gegründete Familienunternehmen verfügt im Firmen-Archiv nämlich über rund 180 Aufnahmen des Fotopioniers Albert Renger-Patzsch, dem „Vater der modernen Fotografie“.

In den 1930er bis 50er Jahren war Renger-Patzsch, der sein Atelier seit 1929 im Folkwang-Museum Essen hatte, oft in Bochum zu Gast. „Zu meinem Großvater Josef Dickerhoff hatte er ein freundschaftliches Verhältnis“, sagt Bernward Dickerhoff. Die damals entstanden Aufnahmen sind beides: Zeugnisse hochwertiger Tischlerarbeiten und der modernen Fotografie im sachlichen Stil der Zeit. Dickerhoff war und ist spezialisiert auf individuelle Holzarbeiten; hier gibt’s nichts von der Stange.

Jury tagte Anfang August

Waren es Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts handgefertigte Tische, Kommoden, Truhen, Betten für großbürgerliche Haushalte, machen heute neben klassischen Tischlerarbeiten an Türen, Böden, Fenstern gerade ungewöhnliche Projekte das Profil der Werkstätten aus. So zeichnet Dickerhoff für den Bau der wegen klanglicher Aspekte besonders aufwändig ausgeführten Decke des Konzertsaals sowie der kompletten Holzarbeiten im Musikforum verantwortlich.

Damals aber waren es vor allem Einrichtungsgegenstände vom Beistelltisch über die Garderobe bis zum Kleiderschrank, die auf Anfrage passgenau gefertigt wurden. „Mein Großvater hat diese Stücke von Renger-Patzsch fotografieren lassen, um das handwerklich-gestalterische Spektrum der Firma zu dokumentieren“, sagt Bernward Dickerhoff. Seit Jahrzehnten schlummerte das Fotoarchiv vor sich hin, „wir bekamen nie den Dreh, diesen Schatz zu heben“, sagt Dickerhoff.

Aber jetzt: Der Firmenchef rief Anfang August eine Jury aus Foto-, Möbel- und Tischlerei-Experten zusammen und legte ihr 177 Aufnahmen aus seinem Archiv vor. 65 Meisterwerke wurden schließlich ausgewählt, Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände aus der Zeit vor 80, 90 Jahren, in Szene gesetzt im sachlich-klaren Stil von Albert Renger-Patzsch, jedes Foto ein kleines Kunstwerk für sich.

Das Ganze geschah nicht aus Selbstzweck. Zum Tag des Tischlerhandwerks Anfang Oktober wird Bernward Dickerhoff die 65 Meisterfotos in einer Ausstellung in den Werkstätten an der Altenbochumer Straße 43 präsentieren. „Die Öffentlichkeit ist eingeladen, sich ein Bild zu machen“, sagt Dickerhoff. Über große Foto- und Schreiner-Kunst gleichermaßen.

 
 

EURE FAVORITEN