City und Ruhrpark in Bochum zufrieden mit Weihnachtsgeschäft

Gute Laune verbreitete die Weihnachtsparade am letzten Samstag vor dem Fest im Ruhrpark-Center.
Gute Laune verbreitete die Weihnachtsparade am letzten Samstag vor dem Fest im Ruhrpark-Center.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Einzelhändler und Center-Betreiber in Bochum sind zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft. Das habe zumindest das Niveau des vergangenen Jahres erreicht.

Bochum. Abgerechnet wird erst Ende des Monats. Denn bei der Bewertung des Weihnachtsgeschäfts spielen für den Einzelhandel auch die Tage zwischen Weihnachten und Silvester noch eine große Rolle. Aber der Eindruck bis zum vierten Adventssonntag ist einhellig. Egal, ob in der Innenstadt, im Ruhrpark-Center oder im Hannibal-Center. Alle sprechen zumindest von „vorsichtigem Optimismus“, so Stefan Lenk vom Einzelhandelsverband Ruhr-Lippe.

Besonders zufrieden ist der Ruhrpark-Betreiber mfi. Centermanager Christian Krause spricht von einem Anstieg der Besucherzahlen um etwa fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich jeweils 40 000 Besucher haben an den vier vergangenen Samstagen die Shopping-Mall besucht. „Und das trotz des Umbaus“, so Krause. Zehn neue Läden haben bislang schon aufgemacht, im Frühjahr sollen weitere zwölf folgen und bei der Fertigstellung der Süd-Mall im September 2015 noch einmal bis zu 60 Geschäfte.

In der Spitze kamen 43 500 Besucher am Tag, der Manager spricht von einem „starken Dezember“. Zufrieden hätten sich auch die Mieter geäußert. Das Umsatzniveau entspreche etwa dem des Vorjahres. Besonders erfolgreich sei der verkaufsoffene Sonntag verlaufen. Einzelne Läden hätten ganz besondere poswitive Ausreißer gemeldet. So sei etwa die Filiale des Modelabels Jack & Jones am sogenannten Black Friday, dem Tag vor Nikolaus, die erfolgreichste in der gesamten Republik gewesen.

Profitiert vom Streik im Online-Handel

Positiv ausgewirkt habe sich nach Einschätzung von Einzelhandelsverbands-Vorstandsmitglied Stefan Lenk der Streik in Bereichen des Online-Handels. „Das hat dazu geführt, dass wieder mehr Leute in die Läden gegangen sind und sich haben beraten lassen.“ Profitiert vom Wetterumschwung Mitte des Monats habe vor allem der Textilhandel, bei dem der Umsatz dann zugenommen habe, so dass die angestrebten Ergebnisse vermutlich erreicht werden.

„Wir waren zufrieden“, bestätigt Andor Baltz, Eigner des größten Inhaber-geführten Modehauses Bochums und Vorsitzender des City-Forum, einem Zusammenschluss von vier innerstädtischen Werbegemeinschaften. Wie erhofft habe sich vor allem der dritte Adventssamstag als besonders umsatzstark erwiesen. Ein wenig gelitten habe das Geschäft lediglich am stürmischen Freitag.

Tags darauf sind trotz der erneuten Ankündigung eines stürmischen Tages viele Leute in die Innenstadt gekommen, so Peter Hamer. Der Inhaber des traditionsreichen Fotoartikel-Geschäfts spricht von einem „sehr guten Umsatz“ am letzten Samstag vor Weihnachten, an dem anders als in den Vorjahren auch noch größere und hochwertige Artikel in großer Zahl verkauft wurden.

Die Menschen möchten sich verwöhnen

Elektroartikel, Kleidung und Spielwaren sind auch in diesem Jahr die von den Kunden bevorzugten Geschenke im Weihnachtsgeschäft. Einer der neuen Renner in der Foto-Branche sind Drohnenkameras, mit denen ferngesteuert Aufnahmen aus der Luft gemacht werden können. „Und das in erstaunlicher Qualität“, so Peter Hamer. Die Preise für die in der Regel vierflügeligen Fluggeräte, deren Bilder direkt aufs Mobiltelefon oder iPad gesendet werden können. Auch ihr Verkauf habe zum guten Weihnachtsgeschäft beigetragen. Bereits vor einer Woche hatte er einen Umsatzzuwachs von 15 Prozent gegenüber 2013 verzeichnet.

Keine Umsatzzahlen seiner Mieter kennt Christian Uhle. Aber auch der Betreiber des Hannibal-Center spricht von einem ähnlich guten Geschäft wie im Vorjahr. Die erfreuliche Frequenz im Center sei durch die Umstrukturierung und den neu angelegten Parkplatz begünstigt gewesen. Für 2015 kündigt er weitere Veränderungen an, einige neue Geschäfte würden einziehen.

Erfolgreich verlaufen ist auch das Geschäft im Lebensmittelbereich, so Stefan Lenk. Er betreibt mehrere Rewe-Filialen in der Region und spricht von einem „guten Monat“. Vor allem qualitativ hochwertige Produkte seien nachgefragt worden. Spürbar sei der Wunsch der Kunden, an den Feiertagen zusammen zu kommen und sich zu verwöhnen.

Insgesamt könne der Einzelhandel zufrieden sein mit dem Weihnachtsgeschäft. Dabei profitiere die Innenstadt ganz besonders von dem Weihnachtsmarkt, der immer gut besucht sei und auch zahlreichen Menschen von auswärts anlocken. „BoMarketing hat da wirklich einen sehr guten Job gemacht.“

Behauptet hat sich der Bochumer Einzelhandel gegen die Konkurrenz des Online-Handels. Erkannt haben sie in der City ebenso wie in den Centern, dass sie der Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des elektronischen Geschäfts Erlebnisangebote entgegen setzen müssen. Aus Sicht von Ruhrpark-Manager Christian Krause ist online denn auch keine Bedrohung, „sondern eine Herausforderung. Wir müssen den Leuten etwas bieten, was der Online-Handel nicht hat.“ So strebe der Ruhrpark und seine Händler 2015 mit noch mehr Service an, das vom mfi-Mutterkonzern Unibail-Rodamco vergebene Label „4-Star“ zu erlangen.

 
 

EURE FAVORITEN