Bürger vergeben Sparkassen-Geld

Während die Stadtwerke nach der Honorar-Affäre rund um den Atriumtalk immer noch an einem neuen Sponsoring-Konzept mit Beteiligung der Bürger tüfteln, startet die Sparkasse im Jahr ihres 175-jährigen Bestehens quasi ein Pilotprojekt, das die Vergabe öffentlicher Mittel in die Hände der Bevölkerung legt. 150 von 175 Projekten, die mit jeweils 1750 Euro gefördert werden, suchen Bochums Bürger aus. Am Samstag, 23. März, beginnt die Abstimmung für die erste Kategorie „Sport & Fitness“.

108 Bewerbungen lagen bis Dienstagmittag vor. „Die Bandbreite der Wünsche erfreut uns sehr“, sagt Sparkassen-Sprecherin Sabine Raupach-Strohmann. Und nennt Beispiele: „Gewünscht werden Sport-, Spiel- und Fitnessgeräte für Kindergruppen und den Pausensport, Kostüme und Ausrüstungsmaterial für Turnier und Training, eine neue Küche, Solarleuchte oder Lautsprecheranlage und vieles mehr.“

Die Befürchtung, von Sparkassen-Chef Volker Goldmann, dass sich am Ende des Wettbewerbs hundert Fußball-Clubs lediglich neue Trikots wünschen, sei erfreulicherweise nicht eingetroffen. Zu den konkreten Wünschen gehören laut Sparkasse auch folgende: Die deutsch-türkische Jugendfußballabteilung von Weitmar Genclerbirligi’95 möchte mit 1750 Euro Trainingsmaterialien und die Überdachung des Vereinsheims finanzieren. Der Segelverein-Lottental wünscht sich eine Segeljolle für die Jugend, der TV Gerthe braucht Trainingsmaterial für den Aufbau der Leichtathletik-Abteilung im Bochumer Norden und der Förderverein der Vels-Heide-Schule möchte einen mobilen Bewegungsparcours rund um die Schule anlegen. Der Reitnachwuchs vom LRFV Wattenscheid benötigt ein drittes Pony und den jungen Sportlern des PSHV Sundern fehlen Geräte für den Turnierhundesport.

Bis zum Freitag, 22. März, können sich Sportvereine, aber auch Schulen und Kindertagesstätten auf der Jubiläumshomepage der Sparkasse noch um die Förderung ihres Anliegens bewerben. Von Samstag, 23. März, bis zum 14. April erfolgt dann das Voting im Internet. „Um zu den Siegern zu gehören, muss man seine Anhängerschar und Freunde kräftig mobilisieren“, sagt Volker Goldmann.

50 Projekte aus dem Bereich Sport & Fitness werden direkt durch die Bürger bestimmt, weitere acht Bewerber wählt eine Jury aus, zu der neben Goldmann Vertreter Bochumer Medien und Bürgermeisterin Gaby Schäfer als Vorsitzende des Stadtsportbundes gehören. Dieses Verfahren gilt für alle drei Kategorien, die es gibt: Sport & Fitness, Kunst & Kultur, (siehe Bericht unten) Mensch & Gesellschaft. Das 175. Projekt wird dann Endes des Jahres aus allen Bewerbungen von der Jury ausgesucht.

 
 

EURE FAVORITEN