Bürger sollten sich mehr einbringen

Harpen. Die WAZ sprach mit Hans-Heinrich Albert gen. Schürenhöfer, Vorsitzender des Bürger-Schützen-Vereins Harpen, über die blau-weißen Festtage.


WAZ: Wie hat sich der BSV Harpen auf das Maiabendfest vorbereitet?

Albert: Unsere Mitglieder haben den Harpener Hellweg und die Maischützenstraße blau-weiß geschmückt sowie das Amtshaus Harpen dekoriert. Hier wird am heutigen Mittwoch ab 18 Uhr auch mit dem musikalischen Bieranstich und dem Efeukränze binden der Auftakt sein. Unser Festzelt im Bockholt dekorieren wir am Freitag fürs Kinderfest und den ökumenischen Gottesdienst. Am Maiabendfesttag (25. April) erwarten wir zunächst ab 8.30 Uhr am Amtshaus Harpen zahlreiche Vereine und Musikgruppen, die mit uns die Bochumer Maiabendgesellschaft empfangen. Beim Festzug in den Bockholt wird unser Fanfarenzug von vier Musikgruppen begleitet.


Die Harpener Schützen sind bekannt dafür, in jedem Jahr eine kleine Überraschung zu bieten. Darf schon etwas verraten werden?

Überraschungen wie die Birkenaktion 2014 und die Ausgrabung der Eiche am Amtshaus wird es in diesem Jahr nicht geben. Die Eiche wird wieder im Bockholt stehen, ob und wenn was darunter liegt, das wird natürlich nicht verraten.


Das Maiabendfest ist ein Fest der Bürger. Wie können diese mitwirken?

Alle sind aufgerufen teilzunehmen, ob als Zuschauer, als Teilnehmer im Festzug oder als privater Initiator. Es wäre schön, wenn sich mehr Bürger motiviert fühlen mitzumachen.

EURE FAVORITEN