Bochum

Brutaler Täter überfällt Fußgänger in Bochum und begräbt ihn lebendig

Hier wurde in Bochum ein Obdachloser lebendig begraben

Unglaubliche Tat in Bochumer Stadtteil Langendreer: In der Nacht zum 9. November hat ein bislang Unbekannter einen 55 Jahre alten Mann an der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Straße überfallen und lebendig begraben.

Unglaubliche Tat in Bochumer Stadtteil Langendreer: In der Nacht zum 9. November hat ein bislang Unbekannter einen 55 Jahre alten Mann an der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Straße überfallen und lebendig begraben.

Beschreibung anzeigen
  • In Bochum wurden ein Obdachloser lebendig begraben
  • Der Täter bewarf sein Opfer mit Steinen und legte dann Paletten und Säcke über den 55-Jährigen
  • Die Polizei fahndet nun nach dem Täter

Bochum. Unglaubliche Tat in Bochumer Stadtteil Langendreer: In der Nacht zum 9. November hat ein bislang Unbekannter einen 55 Jahre alten Mann an der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Straße überfallen und lebendig begraben.

Gegen 1.30 Uhr war der wohnungslose Bochumer am Parkplatz gegenüber der Alten Bahnhofstraße unterwegs. Dort schlug der Täter den Mann zu Boden und bewarf ihn mit faustgroßen Steinen, die dort gelagert werden.

„Das war keine Aktion von weniger Sekunden“, erklärt Volker Schütte, Pressesprecher bei der Polizei Bochum. „Die Videoaufnahmen zeigen, wie der Täter sein Opfer mit Steinen regelrecht beschmissen hat. Es hat mehrere Minuten gedauert, bis die Säcke voll Splitt und Paletten auf den Mann gelegt worden waren.“

Bochumer lebendig begraben: Stark unterkühltes Opfer hatte Rippenbrüche

Der 55-Jährige musste stundenlang in seinem Grab ausharren. Erst gegen 3.50 Uhr wurde er gefunden. Der Mann war stark unterkühlt, mehrere seiner Rippen waren gebrochen.

„Als ein Streifenwagen eintraf, schauten nur seine Füße unter der Last aus Steinen und Paletten hervor“, beschreibt Schütte.

Eine Rettungswagenbesatzung brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort wurde er zunächst auf der Intensivstation behandelt. Inzwischen konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Polizei packt brutale Mülheimer Räuberbande - ihr Alter und Vorstrafenregister schockiert

23-Jährige lag 1987 erwürgt in ihrem Bett: 30 Jahre später konnte die Polizei den Fall offenbar lösen

-------------------------------------

Aufnahme aus Überwachungskamera zeigt Tat

„Wir hatten gehofft, dass wir den Täter auch ohne eine Öffentlichkeitsfahnung finden“, so Polizeisprecher Schütte.

Jetzt hat die Kriminalpolizei Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht, die die Tat und den Täter verschwommen zeigen.

Der Tatverdächtige ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank und trägt möglicherweise einen Vollbart, heißt es bei der Polizei. Zur Tatzeit trug er eine auffällige helle Jacke, deren Schulterbereich sowie die Seiten- und Brusttaschen dunkel abgesetzt sind.

Paar muss den Täter gesehen haben

Kurz vor der Tat ist dem Täter auf dem Gehweg an der Ümminger Straße ein Paar entgegengekommen: Die beiden müssen ihn gesehen haben.

Das Paar, aber auch weitere Personen, die Angaben zu dem Vorfall und dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Nummer 0234 / 909-4106 oder 0234 / 909-4441 zu melden. (pen/ mb)

 

EURE FAVORITEN