Boom-Store mit Skateboardpark im Dreieck wechselt Besitzer

Tom Thelen
Boom Store mit Skateanlage und Bermuda3eck Schriftzug.
Boom Store mit Skateanlage und Bermuda3eck Schriftzug.
Foto: Svenja Hanusch
Besitzerwechsel im Bermudadreieck: Der 2011 eröffnete Boom Store wird zum Spot Bochum. Skate-Park bleibt wohl geöffnet. Rote Zahlen erzwangen Verkauf.

Bochum. Der Boom Store am Konrad-Adenauer-Platz ist nicht mehr. Die den 2011 eröffneten Laden betreibende Tochterfirma der Vivamo GmbH hat rote Zahlen produziert und musste den Standort aufgeben. Laut Geschäftsführer Volker Brunswick stimmen Insolvenzgerüchte nicht: „Wir haben den Laden verkauft und werden die Betreiberfirma Ende des Jahres abmelden. Alle Rechnungen sind bezahlt“.

Das Ladenlokal gehörte zu den spektakulärsten Neueröffnungen im Bermudadreieck der letzten Jahre, weithin sichtbar ist der rote Schriftzug oben an der Fassade, weithin bekannt auch der Skateboardpark auf dem Dach. Lediglich der Einzelhandel funktionierte nicht erwartungsgemäß.

Lösung gefunden für Azubi

Für die Festangestellten wie auch für einen Azubi seien Lösungen gefunden worden, die Aushilfen wurden zunächst entlassen.

Der neue Besitzer komme aus Dortmund, so Brunswick, und betreibe dort, wie auch in Essen am Limbecker Platz, bereits Läden im gleichen Marktsegment. Im Ex-Boom-Store wurde so bereits ein Shop der Marke Vans eröffnet. Auch sei geplant, den Skateboard-Park weiterhin zu betreiben. Über den Besitzerwechsel sei auch die Stadt informiert worden, die für 2014 noch einen Betriebskostenzuschuss zahlt.