Bombastischer Start trotz streikender Technik - Der Auftakt von Bochum Total

Die technischen Probleme sind schnell vergessen: Super Stimmung beim Auftakt von Bochum Total!
Die technischen Probleme sind schnell vergessen: Super Stimmung beim Auftakt von Bochum Total!
Foto: Kai Kitschenberg/ WAZFotoPool
Mit 120.000 Besuchern hat "Bochum Total 2013" einen bombastischen Start hingelegt. Die Fans feierten ausgelassen zu Musik von Ok Kid, Boppin'B und vielen anderen Acts. Doch ausgerechnet beim Auftritt von Thomas Godoj streikte die Technik. Alle Infos des Tages in der Rückschau.

Bochum. 22.41 Uhr: Während sich die Bars des Bermudadreiecks jetzt richtig füllen, wird es auf der Coolibri-Stage in der Rotunde noch mit Willy Fog weitergehen. Der WAZ-Ticker von Bochum Total 2013 verabschiedet sich für heute. Morgen sind wir wieder mit einem Liveticker am Start. Freitag, wir freuen uns aufs Fest und auf Euch!

22.20 Uhr: In der abendlichen Besprechung mit den Veranstaltern hat die Polizei eine tolle Überraschung für die Bochum Total-Macher. 120.000 Besucher oder mehr! Und dabei keinerlei besondere Einsätze. "Die Stimmung ist genial!", schwärmt Festival-Sprecher Björn Büttner. "Trotz der hohen Besucherzahl sind die Leute super entspannt. Was ein Start, so kann es weitergehen!" Auch die Feuerwehr hatte mit sieben kleineren Einsätzen verhältnismäßig wenig zu tun.

22.12 Uhr: Technische Probleme hin oder her, Festival-Sprecher Björn Büttner zieht ein begeistertes Fazit des ersten Tages: "Unglaublich! Das war der beste Donnerstag seit vielen, vielen Jahren. Vielleicht sogar aller Zeiten." Zusätzlich zum blendenden Wetter seien vor allem die Bands an der hohen Publikumsresonanz "Schuld". Schon bei den ersten Auftritten wären überall Gruppen von Fans gewesen. "Was dann bei den Headlinern los war, einfach gigantisch!", so Büttner.

21.40 Uhr: Ein heißer Tipp: Mal den Ring überqueren und ab in die Rotunde! Da hat das Coolibri-Team seine Bühne mit einem Programm, das sich mehr als sehen lassen kann. Gerade spielen Kryptonite, die mit ihren maximal 25 Jahren Musik machen, die sie nur von ihren Papas gelernt haben können. 70er Jahre Hardrock-Bretter mit schwerem Led Zeppelin-Einschlag.

21.29 Uhr: Unten am Kap beschallen Dikta die Sparkassenbühne. Es dunkelt langsam, da passt der ausufernde Rock mit treibender Rhythmusfraktion und sphärischen Gitarre top.

21.22 Uhr: Der Technik-Virus geht um. Auch auf der 1Live-Bühne müssen Laing kurz unterbrechen. Aber schnell heißt es wieder volle Power für Frauenpower. Die drei im kleinen Roten gekleideten Ladies setzen auf souligen Pop. Und auch die Popos vor der Bühne swingen.

21.11 Uhr: Aaaaaaaaaaber jetzt! Der vierte Versuch glückt. Thomas Godoj! Live! Bochum Total! Und vor der Ringbühne rockt's.

21.07 Uhr: Nebel! Händeklatschen! Noch lauteres Gekreische! Thomas Godoj live at Bochum Total 2013! Nur so ganz rund ist das irgendwie nicht. Blöde Technik. Man bricht mitten im Opener ab. "Das ist Technik, da kann man nix tun." Nach einem weiteren Fehlstart kommen vereinzelte Pfiffe.

20.57 Uhr: Da schlägt die Technik der Band und den Fans doch ein Schnippchen. Nix geht! Godoj verabschiedet sich mit einem augenzwinkernden "Das wars von uns!" erstmal wieder hinter die Bühne. Das Publikum stimmt sich mit dem Seven Nation Army-'woooo-oh-oh-oooh-ooooooo' der White Stripes ein.

20.54 Uhr. Sich den Weg von Bühne zu Bühne zu bahnen wird schwieriger. Respekt Bochum Total, das ist beinah Wochenend-Niveau! Nicht ganz unschuldig am Aufkommen ist neben dem weiterhin blendenden Wetter definitiv auch Thomas Godoj, Recklinghäuser und DSDS-Gewinner in Personalunion, der genau jetzt unter lautem Geschrei die Ringbühne betritt.

20.22 Uhr: In der Rotunde regieren heute Abend die Newcomer. Den Anfang macht die Band hörBuch. Viele haben sich hier eingefunden, um den Bochumer Musikern zu lauschen. Der Sänger: "Als Bochumer Band bei Bochum Total zu spielen ist das geilste!"

20.17 Uhr: Eigentlich sind Herrenmagazin-Texte eher traurig und melancholisch, aber für Sänger Deniz ist das noch lange kein Grund, den gesamten Auftritt nicht mit einem dicken Grinsen zu bestreiten. Liegt wohl am textsicheren Publikum vor der Sparkassen-Bühne tief unten im Bermudadreieck.

Ein Meer von Händen für Ok Kid 

19.55 Uhr: Nach kurzen technischen Redaktions-Problemen ist jetzt alles wieder Ok Kid. Wabernde Hip-Hop-Breakbeats mit Unterstützung einer Live-Band. Ein Meer an Händen vor der 1Live-Bühne schwenkt von links nach rechts. "Bochum, hast Du Bock auszurasten?", fragt Frontmann Jonas noch, bevor er Anlauf nimmt und in die Menge springt. Mehr als nur okay, kids!

19.10 Uhr: Keine Angst, sollte man direkt im Anzug aus dem Büro kommen und will trotzdem auf dem Bochum Total rocken gehen. Hier gibt es an den Ständen das komplette Outfit. T-Shirt, Batikhose, Sonnenbrille und noch mehr. Obwohl, Gäste im Anzug wären ein Hingucker.

18.37 Uhr: Die Punks von Radio Havanna prüfen gerade die Ringbühne auf Herz und Nieren. Eins steht fest: Laut kann die Bühne! Mit ihren drei Akkorden und deutschen Texten begeistert die Band die Zuschauer. Auf der 1Live-Bühne spielt derweil die Münchener Band Exclusive, eine Coverversion von Tocotronics "Jackpot". Ganz anders als das Original. Dicke Bässe, minimalistische Beats und Seifenblasen aus dem Publikum dazu. Exclusive selbst sind begeistert: "Bochum ihr seid geil!"

18.24 Uhr: Noch kann man sich entspannt draußen bei den Kneipen im Bermudadreieck einen Platz sichern. In ein paar Stunden wird das anders aussehen. Voll ist es allerdings schon bei den Currywurst-Buden. Wenn man schon mal in Bochum ist, muss man die auch probieren.

18.00 Uhr: Nach einer gelungenen ersten Stunde macht sich Erleichterung beim Veranstalter Cooltour breit: "Bisher alles reibungslos gelaufen", ist Festivalsprecher Björn Büttner zufrieden. "Absolut perfektes Fußball- und Festival-Wetter - aber für Fußball sind wir hier zu alt", scherzt er.

Fans haben schon früh die besten Plätzen reserviert 

17.45 Uhr: Bis zum Auftritt ihres Lieblings sind es noch drei Stunden, allerdings haben sich die - zumeist - weiblichen Fans von Thomas Godoj schon längst die besten Plätze in der ersten Reihe vor der Ringbühne gesichert - leicht zu erkennen an ihren "Männer sind so"-Shirts.

17.39 Uhr: Auf der 1LIVE-Bühne geht es beschwingt los. Leute tanzen zum träumerischen Indie-Pop von New Found Land - Kate Nash trifft auf Tegan and Sara. Die verspielten Keyboardparts und gutgelaunten Gesangsmelodien vertreiben die Wolken. Hallo, Sonne, du bist jetzt für vier Tage gebucht!

17.12 Uhr: Kaum stehen die ersten Bands auf der Bühne, lässt sich auch die Sonne blicken. An der Ringbühne ist schon einiges los. Paper Arms-Sänger Josh Mann ruft begeistert in die Menge: "Krass, wie viele Leute im Publikum unsere Shirts tragen, dabei sind wir zum ersten Mal hier!"

17 Uhr: Preußisch pünktlich drehen die Tontechniker die Regler auf. Auf der 1Live-Bühne eröffnen New Found Land das größte Straßenfestival in NRW, auf der Ringbühne ein paar Meter weiter Richtung Hauptbahnhof spielen Paper Arms. Die australischen Punkrocker hatten die längste Anreise. Dennoch waren sie (über-)pünktlich: Heute Morgen haben sie schon Bühnenmanager Daniel Büxenstein vom Frühstück abgehalten.

16.27 Uhr: In der Bochumer Innenstadt ist schon recht viel los. Inmitten der letzten Aufbauarbeiten stehen die ersten Fans vor Ring- und 1Live-Bühne bereit, um sich die besten Plätze zu sichern.

81 Acts auf fünf Bühnen

Groß war die Vorfreude, jetzt geht es mit Volldampf los: Vom heutigen Donnerstag bis kommenden Sonntag, 11. bis 14. Juli, findet im Bochumer Bermudadreieck zum mittlerweile 28. Mal das große Umsonst und Draußen-Festival Bochum Total statt. 81 Künstler und Bands stehen auf fünf Bühnen – darunter so bekannte Sänger und Kombos wie Thomas Godoj , Pohlmann, Jupiter Jones, Phrasenmäher, Maxim und MC Fitti. Aber auch viele tolle Newcomer sind am Start.


--> Den kompletten Zeitplan für das größte Festival im Ruhrgebiet gibt es hier.

Alle weiteren Infos, Hintergründe, Vorberichte und Fotos sowie Videos gibt es in unserem Online-Spezial, außerdem twittern wir ständig als DerWestenBochum.

 
 

EURE FAVORITEN