Bochumer Supertalent- und X-Factor-Kandidaten sind alle Gewinner

Jürgen Stahl
Foto: RTL
Alle drei avancierten für einige Wochen zu bundesweiten Berühmtheiten. Alle drei scheiterten knapp: die einen beim RTL-„Supertalent“, die andere beim „X-Factor“ auf VOX. Gelohnt hat es sich trotzdem. Heike Mundt-Poettgen mit Papagei Jacko, Hammou Bensalah und Melissa Heiduk sind kleine Stars.

Bochum. Im Herbst zeigte die Chefin des Papageienparks am Gersteinring ganz Deutschland den Vogel. Jacko trällerte sich beim „Supertalent“ mit „Hänschen klein“ in die Herzen von Millionen Zuschauern. Im Finale vor einem Monat belegte der Spaßvogel Platz 4. Ein Jacko-Tourismus ist seither ausgeblieben.

„Und das ist auch gut“, betont Heike Mundt-Poettgen. Unmittelbar nach der Show hatte sie Jacko einen Erholungsurlaub gegönnt. An unbekannter Stätte genoss die Blaustirnamazone mit Gefährtin Jakeline die Ruhe nach dem TV-Sturm. Die Zahl der Besucher im Papageienpark hielt sich entsprechend in Grenzen. „Meist waren es Papageienbesitzer, die staunten, wie clever diese Tiere sind und von uns einige Tipps haben wollten“, berichtet Heike Mundt-Poettgen.

Jacko demnächst im ZDF zu sehen

Seit einigen Tagen ist Jacko wieder daheim. Wer den tierischen Gesangsstar jetzt live bewundern und hören will, ist willkommen. Im Fernsehen ist Jacko demnächst u.a. im ZDF („Terra X“) zu sehen.

Zurück an seiner alten Wirkungsstätte ist auch Hammou Bensalah. Der Seifenblasen-Virtuose hatte es beim „Supertalent“ gleichfalls unter die letzten 10 geschafft. Ein Glücksfall für Silvia Cabello, die den 1,19 m kleinen Artisten lange vor der RTL-Show für die Winterstaffel „Typen, Trends und Temperamente“ in ihrem Variete et cetera verpflichtet hatte.

Schade nur, dass bei RTL keine Silbe über Hammous Bochumer Gastspiel über den Sender ging: Der Kleinwüchsige, so heißt es, sollte als „verarmter Künstler“ das Fernsehvolk zu Tränen rühren. Immerhin: An der Herner Straße, wo er noch bis 27. Januar mittwochs bis sonntags auf der Bühne steht, ist Hammou bei der Autogrammstunde stets besonders gefragt. Und beruflich geht’s für den großartigen Kleinen steil bergauf: Ab März ist Hammou für die gesamte Saison im Europapark Rust engagiert. „Für ihn“, sagt Silvia Cabella im Namen des Teams, „freut es uns total.“

Traum von der Musikkarriere

Derweil hofft Melissa Heiduk, dass ihr Traum von einer Musikkarriere nicht wie eine Seifenplatze platzt. Beim „X-Factor“ hatte die stimmgewaltige Harpenerin Ende November Platz 2 belegt. „Seither ist leider nicht viel passiert“, bedauert die 24-Jährige, die sich nach der Kündigung in Vaters Optikgeschäft in Weitmar dennoch fest vorgenommen hat, von der Musik zu leben. Im Frühjahr will sie ihr erstes Album produzieren.

Ihre Karaoke-Show im „Kult“ hat Melissa Heiduk aufgegeben. Sie will sich jetzt ganz auf ihre Karriere konzentrieren. Wann immer es geht, will sie aber in ihr „Wohnzimmer“ im Bermuda-Dreieck zurückkehren – so auch am Donnerstagabend. Für Ende Januar plant Melissa eine Dankeschön-Party im Kult. Eingeladen ist u.a. ihr X-Factor-Mentor H.P. Baxxter (Scooter).