Bochumer Polizisten Toto & Harry sind jetzt auch weltweit im TV-Einsatz

Als Baywatch-Rettungsschwimmer machten Toto (li.) und Harry am Hollywood Beach eine gute Figur.
Als Baywatch-Rettungsschwimmer machten Toto (li.) und Harry am Hollywood Beach eine gute Figur.
Foto: Kabel 1
Nach dem Erfolg der Sat.1-Reihe „Die Zwei vom Polizeirevier“ kehren Toto und Harry im Frühjahr 2014 auf den Bildschirm zurück. Für eine sechsteilige Kabel 1-Dokumentation besuchen die Bochumer Polizeibeamten Kollegen in aller Welt. Ihre erste Reise führte sie nach Florida.

Bochum.. Rote Shorts statt blaue Uniformen: Als Baywatch-Retter in David-Hasselhoff-Manier machen Toto & Harry eine gute Figur. Die beiden Bochumer Polizeibeamten am Hollywood Beach: Das und vieles mehr können die Fernsehzuschauer im Frühjahr 2014 sehen.

Torsten „Toto“ Heim (50) und Thomas „Harry“ Weinkauf (48) sind die wohl bekanntesten Polizisten der Republik. Zwischen 2001 und 2009 hatte Sat.1 den Polizeihaupt- und -oberkommissar auf ihren Streifenfahrten durchs Stadtgebiet begleitet. 80 Folgen wurden gedreht. Die Doku-Reihe erzielte konstant hohe Einschaltquoten. Bis zu vier Millionen Menschen schauten zu. Selbst die Wiederholungen locken aktuell noch Hunderttausende vor die Bildschirme.

Anlass für den Privatsender Kabel 1, „Die Zwei vom Polizeirevier“ erneut in Serie zu schicken. „Toto & Harry International“ lautet der Arbeitstitel für den Sechsteiler. Die Idee: Die Beamten besuchen Kollegen in aller Welt, lernen den Polizeialltag fern der Heimat kennen. Das Erfolgskonzept wird beibehalten: Es gibt kein Drehbuch. Allein Mutterwitz und Herz, Charme und Schnauze führen Regie.

Die erste Reise haben die Bochumer hinter sich. Eine Woche waren sie zu Gast in Florida. Begleitet von einem Redaktions- und Kamerateam, schlüpften sie am 35 Grad heißen Hollywood Beach ins lässige Outfit der Baywatch-Rettungsschwimmer, düsten mit Quads unter Palmen und gingen mit der Miami Police auf Streife.

Sechs Folgen auf Kabel 1

Zu einem besonderes Erlebnis verhalf ihnen ein Wildtierfänger. „Wir waren in der Nähe der Everglades unterwegs, als uns der Kollege telefonisch um Unterstützung bat. Wir sollten mit ihm einen Alligator unschädlich machen“, schildert Harry. Das possierliche Tierchen maß 2,50 Meter. „Ich hatte die Aufgabe, ihm eine Schlinge über den Kopf zu ziehen. Harry umwickelte das Maul mit Klebeband. Für die Florida-Cops ist das Routine. Für uns war es ein Riesenabenteuer.“

Davon soll und wird es weitere geben. Ende Januar fliegen Toto & Harry in ihr zweites TV-Einsatzgebiet nach Brasilien. Bis Ende April folgen dann noch vier Sieben-Tage-Trips, deren Ziele die Beamten nicht genau kennen. Von Asien und Südeuropa ist die Rede. „Zum Glück können wir beide halbwegs gut Englisch. Damit kommt man überall durch“, sagt Harry.

Sicher ist: Die Ausstrahlung der sechs Folgen wird den Polizisten neue Popularität bescheren. Die ist schon jetzt bundesweit ausgeprägt. „Als wir in Miami drehten, legte gerade die ,Aida’ an“, so Harry. „Es waren fast nur deutsche Touristen an Bord. Es gab ein großes Hallo. Die kannten uns fast alle...“

 
 

EURE FAVORITEN