Bochumer Künstlerbund legt 62. Jahreskalender vor

Felix Freier mit dem Kalender 2015 des Bochumer Künstlerbundes.
Felix Freier mit dem Kalender 2015 des Bochumer Künstlerbundes.
Foto: WAZ-FotoPool
So sicher wie der Herbst jedes Jahr bunte Blätter streut, so sicher kommt im sich neigenden Jahr der Jahreskalender des Bochumer Künstlerbundes BKB heraus. Seit 62 Jahren geht das so – ein schönes Stück Tradition, das der hiesigen Kunstszene zur Ehre gereicht.

Bochum.. Der BKB-Jahreskalender, der dieser Tage für 2015 vorgestellt wurde, bietet in seiner 62. Ausgabe wieder zwölf Siebdrucke, Linolschnitte, Fotografien und Offsetlithographien, die als jeweils signierte Originale aufzufassen sind. Es ist kein Kalender „von der Stange“, sondern ein sich selbst vermittelndes Kunstwerk.

Unterschiedliche Motivbereiche

Vertreten sind Doris Trzaska; Dagmar Witt, Gabriele Elger, Gisbert Danberg, Felix Freier, Sabine Gille, das Fotografenduo Engels und Kraemer, Sabine Hey, Klaus Nixdorf, Werner Block, Solmund Schnell und Inka Vogel. Neben den unterschiedlichen Techniken finden sich ganz unterschiedliche Motivbereiche und ein breites Spektrum der Stile, von der verspielten Zeichnung über den streng gerasterten Druck bis zur bewegten Fotografie.

Jury wählte unter 27 Einsendern aus

Auffällig ist in diesem Jahr die durchgängige Farbigkeit der Monatsblätter – alles echte Hingucker. „Gerade der Abwechslungsreichtum ist es, neben der Qualität, der den Kalender nicht nur für eine feste Stammkundschaft interessant macht“, betont Künstlerbund-Sprecher Felix Freier. Wie die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, wird wohl auch diese aktuelle 500er-Auflage spätestens bis Jahresende ausverkauft sein.

Auflage beträgt wieder 500 Exemplare

„Wie schon so oft haben wir es wieder bedauert, dass ein Jahr nur zwölf Monate hat und wir somit auch nur zwölf neue, spannende Arbeiten unserer Mitglieder präsentieren können“, kommentiert Freier die Auswahl der Bilder. Unter 27 eingereichten, ganz unterschiedlichen Entwürfen hatte eine Jury zu entschieden. Die nominierten Künstler hatten im Anschluss, wie immer, ihr Werk in einer Auflage von 500 Exemplaren herzustellen, zu zeichnen und eigenhändig zu signieren. „Das sind Unikate, keine Massenware“, beteuert Freier.

Der BKB-Kalender 2015 ist in ausgesuchten Bochumer Buchhandlungen, im Kunstmuseum und in der Bodegas Rioja am Lennershof erhältlich (45 Euro).

 
 

EURE FAVORITEN