Bochumer Fossilium ist jetzt Museum für Naturkunde

Schüler untersuchen Fossilien im Tierpark Bochum
Schüler untersuchen Fossilien im Tierpark Bochum
Foto: Tierpark
Das Fossilum im Bochumer Tierpark hat jetzt den Status eines Naturkundemuseums erhalten. Denn der Tierpark wurde in die Vereinigung Westfälischer Museen (VWM) aufgenommen.

Bochum.. Der Tierpark Bochum mit seinem Fossilium ist jetzt Mitglied der Vereinigung Westfälischer Museen (VWM). Diese wurde 1926 gegründet und ist eine der ältesten ihrer Art in Deutschland. Die Aufnahme in den 160 Mitglieder zählenden Fachverband bei der Jahreshauptversammlung in Telgte erfolgte einstimmig.

Der für den Bochumer Tierpark wegweisende Schritt basiert auf der international anerkannten Fossiliensammlung Helmut Leich, die dem Tierpark jetzt den Status eines Naturkundemuseums verleiht. „Wir sind besonders glücklich darüber, dass in der Vernetzung von Zoo und Naturkundemuseum eine Vielzahl zukunftsorientierter und spannender Bildungsinhalte vermittelt werden kann“, erläutert Ralf Slabik, Geschäftsführer des Tierparks.

Fossilum soll museumspädagogisch ausgebaut werden

Die Stiftung der Sparkasse Bochum zur Förderung von Kultur und Wissenschaft hatte die Sammlung 1993 erworben. Drei Jahre später wurde das Fossilium eröffnet.

Die Funde der Sammlung Leich stammen aus den Solnhofener Plattenkalken in Bayern, eine der bedeutendsten Fossillagerstätten der Welt. Die Ausstellung zeigt zahlreiche verschiedene Tiergruppen, die zudem einen hohen Grad der Erhaltung aufweisen. Bei vielen Ausstellungsstücken sind Weichteile wie Muskulatur, Haut oder Schwimmblasen zu erkennen.

Das Fossilium soll museumspädagogisch zukunftsfähig entwickelt werden und sich vor allem an Kindergärten, Schulklassen und interessierte Erwachsenengruppen wenden.

 
 

EURE FAVORITEN