Bochum

Bochumer blockiert 20 MINUTEN lang die Tür im RE11. Und dann tickte er richtig aus

Ein Bochumer hat einen Lokführer aus der Tür geschubst. (Symbolbild)
Ein Bochumer hat einen Lokführer aus der Tür geschubst. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people

Bochum. Erst blockierte er ewig die Türen eines Zuges, dann wurde er auch noch handgreiflich: Ein Bochumer (35) hat am Samstagabend im Dortmunder Hauptbahnhof die Bundespolizei auf den Plan gerufen.

20 Minuten lang stand der 35-Jährige in einer Tür des Regionalexpress 11 und blockierte sie. Er soll laut Polizei alle Durchsagen ignoriert haben.

Bochumer schubste den Lokführer

Als ihn dann der Lokführer persönlich von der Zugfahrt ausschließen und ihn aus dem Zug begleiten wollte, schubste der Bochumer den Lokführer gewaltsam beiseite.

Gegen den Bochumer gibt es nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch. Außerdem durfte er die Fahrt nicht mehr antreten.

(fb)

Weitere Themen:

Was für eine Suppe! Deutscher Wetterdienst warnt vor Nebel im ganzen Ruhrgebiet

Nicht mehr stellvertretender Kapitän - so erklärt VfL-Trainer Verbeek die Bastians-Degradierung

„Wer damit nicht klarkommt, bleibt lieber zu Hause“ - VfL-Torwart Riemann beklagt sich über Pfiffe der Fans

EURE FAVORITEN