Bochum

Bochum: Autofahrer muss mitten auf der Straße bremsen und traut seinen Augen nicht

Eine Schafherde legte in Bochum kurzzeitig den Verkehr auf der Kosterstraße lahm. (Symbolfoto)
Eine Schafherde legte in Bochum kurzzeitig den Verkehr auf der Kosterstraße lahm. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Future Image

Bochum. Es sind Bilder, die man so aus Bochum vielleicht gar nicht erwarten würde. Zumindest, wenn man nicht aus der Umgebung kommt.

Am Freitag stoppte der Verkehr auf der Kosterstraße in Bochum kurzzeitig vollständig. Aber nicht wegen eines Unfalls oder einer großangelegten Fahrzeugkontrolle.

Bochum: Schafe legen Verkehr lahm

Der oder besser die Auslöser für den Stau sind meist weiß, flauschig und ein natürlicher Rasenmäher. Eine Schafherde wuselte plötzlich zwischen den Autos herum.

Wobei auch Wuseln gar nicht so richtig ist, denn die ganze Aktion verlief erstaunlich geordnet. Fast schon geordneter, als manchmal auf deutschen Autobahnen.

Schafe folgen ihrem Hirten auf Schritt und Tritt

Die flauschigen Gesellen hören verblüffend gut. Der Hirte ging mit seinem Hund voran und die gesamte Herde setzte sich in Bewegung, trottete ihm gemütlich nach.

+++ Skurriler Stau: Hunderte Schafe sorgen für Wartezeiten in Herne +++

Für die Autofahrer hieß es in der Zeit zunächst erstmal Anhalten und den Anblick genießen. Wann gerät man denn schon einmal mitten in eine Schafherde, wenn nicht gerade in Irland?

------------------------------------

• Mehr Themen:

Berliner Kult-Club bei Brand völlig zerstört: Feuerwehr verhindert Schlimmeres – Fans in Trauer

Familie macht Traumurlaub auf Bali – zu Hause erlebt sie den Schock ihres Lebens

• Top-News des Tages:

Lidl: Einkauf wird für Kleinkind (2) beinahe zur Todes-Falle – Mutter hat dringende Warnung an alle Eltern

Hund wird mitten in der Innenstadt gegrillt – das steckt hinter der krassen Aktion

-------------------------------------

Facebooknutzer sehen die Situation gelassen

Die Kommentarschreiber auf Facebook freuen sich über solche Bilder:

  • „Danach war dein Auto unten rum zumindest sauber. Mit reiner Wollen poliert“
  • „Das werden ja immer mehr!“
  • „Ich habe versucht sie zu zählen, bin aber bei 51 eingeschlafen“
  • „Oh wie schön!“
  • „Schön, dass es sowas auch noch in einer großen Stadt gibt!“

Vermutlich mussten die wolligen Tiere ihren Weideplatz wechseln und wenn der einzige Weg über die Straße führt, müssen die Autofahrer eben einige Minuten warten. Verletzt wurde bei der Aktion hoffentlich niemand, weder Schaf noch Mensch. (db)

 
 

EURE FAVORITEN