Bochum

Bochum: Verdacht auf Fliegerbombe in Mitte – Warum der Blinggänger doch erst am Freitag entschärft werden könnte

Auch Teile der Oskar-Hoffmann-Straße in Bochum müssen am Donnerstag möglicherweise evakuiert werden. (Archivbild)
Auch Teile der Oskar-Hoffmann-Straße in Bochum müssen am Donnerstag möglicherweise evakuiert werden. (Archivbild)
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services & Stadt Bochum

Bochum. Möglicherweise befindet sich im Bereich der Kreuzung Düppelstraße, Oskar-Hoffmann-Straße und Steinring eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Das zumindest vermuten Experten nach der Auswertung von Luftbildern aus Bochum-Mitte. Deshalb geht der Kampfmittelräumdienst der Sache am Donnerstag auf den Grund.

Bombenentschärfung notwendig?

Um herauszufinden, ob dort tatsächlich ein Blindgänger liegt, muss zunächst die Straße aufgerissen werden. Sollte sich der Verdacht erhärten, müsste der Bereich 250 Meter rund um den Fundort evakuiert werden.

Doch auch am Donnerstag muss die Feuerwehr die Entschärfung auf frühestens Freitag verschieben. Die mögliche Bombe werde in einer Tiefe von sieben Metern vermutet. Außerdem haben die Einsatzkräfte Schwierigkeiten bei der Freilegung.

Erst danach könnte der Kampfmittelräumdienst die Bombe entschärfen. In diesem Fall würde die Stadt Bochum eine Betreuungsstelle für betroffene Anwohner in der Senioreneinrichtung „Haus am Glockengarten“ einrichten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tödlicher Messerangriff in Viersener Park: Tatverdächtiger (17) sitzt in Untersuchungshaft – so geht es jetzt weiter

Dortmund: 250-Kilo-Bombe im Westfalenpark gefunden – der Blindgänger wird noch heute entschärft

• Top-News des Tages:

Acht Jugendliche missbrauchen 13-Jährige in Velbert: Staatsanwaltschaft veröffentlicht schreckliche Details

Lidl-Kundin entdeckt etwas Schockierendes in Avocado – und ruft die Polizei

-------------------------------------

Diese Gebäude wären betroffen

Die Stadt teilte mit, dass eine Vergrößerung des bisher angenommenen Evakuierungsbereichs möglich wäre, sollte die Bombe größer sein als vermutet.

Allerdings sei es auch möglich, dass die Maßnahme bei Fehlalarm komplett ausfällt.

Sollte die Bombe die erwarteten Ausmaße haben, wären folgende Gebäude von den Maßnahmen betroffen:

  • Alter Eistreff 1 -58 (gerade und ungerade Nummern)
  • Steinring Nr. 5 - 49 (ungerade Nummern) und 8 - 56 (gerade Nummern)
  • Wittener Straße 90 - 102 (gerade Nummern)
  • Oskar Hoffmann Straße 107 -171 (ungerade Nummern) und 106 - 172 (gerade Nummern)
  • Alsen-straße 1 -27 (ungerade Nummern) und 2 - 28 (gerade Nummern)
  • Düppelstraße 45 - 51b (ungerade Nummern) und 38 - 54 (gerade Nummern)
  • Glockengarten 1 - 13 e (ungerade Nummern) und 2 - 10 d (gerade Nummern)
  • Brunsteinstraße 15 -39 (ungerade Nummern) und 8 -32 (gerade Nummern)
  • Wilhelm Engel Straße 1 - 11(gerade und ungerade Nummern)
  • Haderslebener Straße 15 - 27 (ungerade Nummern) 12 - 30 (gerade Nummern)
  • Christ-König Straße 1-38 (gerade und ungerade Nummern)
  • Tonderner Straße 17 - 33 (ungerade Nummern) und 20 - 32 (gerade Nummern)

Personen, die den Evakuierungsbereich nicht selbstständig verlassen können, mögen im Falle des Falls zwischen 8 Uhr und 11 Uhr einen Transport bei der Stadt bestellen. Die Nummer lautet: 0234/ 9254 - 601.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen