Bochum

Bochum: Heftiger Unfall! Gabelstapler umgestürzt – Mann schwer verletzt

Bochum: Ein Mann wurde bei einem Gabelstapler-Unfall schwer verletzt. (Symbolbild)
Bochum: Ein Mann wurde bei einem Gabelstapler-Unfall schwer verletzt. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Deutzmann

Bochum. Heftiger Unfall in Bochum!

Am Donnerstagmorgen ist es zu einem schlimmen Unfall in einem Betrieb in Harpen gekommen. Ein Gabelstapler stürzte um, ein Mann wurde dadurch schwer verletzt.

Bochum: Mann bei Gabelstabler-Unfall schwer verletzt

Um 8.10 Uhr erhielt die Feuerwehr Bochum den Notruf über den schweren Unfall. Dabei war noch unklar, ob der Mann unter dem Gabelstapler eingeklemmt war. Also eilten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot zu der Unglücksstelle.

----------------------------

Das ist die Stadt Bochum:

  • erste urkundliche Erwähnung im Jahr 890
  • mit 365.587 Einwohnern (Stand: Dezember 2019) die sechstgrößte Stadt in NRW
  • besitzt sechs Stadtbezirke
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Deutsches Bergbau-Museum, Kemnader See, Eisenbahnmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Eiskirch (SPD)

----------------------------

Als sie vor Ort ankamen, stellten sie fest, dass der Mann nicht eingeklemmt war. Somit konnte der Notarzt sofort mit der Versorgung des Mannes beginnen, welcher bei dem Unfall schwer verletzt wurde.

----------------------------

Mehr News aus der Region:

Bochum: Mann fällt über junge Studentin (22) in Studentenwohnheim her – Verdächtiger in U-Haft

NRW: Frau läuft an Straße entlang – plötzlich macht sie eine erschreckende Entdeckung

Gelsenkirchen: Versuchtes Tötungsdelikt – Polizei fahndet mit Foto nach DIESEN Männern

Düsseldorf: Großeinsatz! Feuer in Rheinbahndepot ++ 40 Linienbusse zerstört ++ Schaden geht in die Millionen

----------------------------

Polizei Bochum nimmt Ermittlungen auf

Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Währenddessen kümmerte sich die Feuerwehr um ausgelaufene Betriebsmittel, die von dem Gabelstapler ausgingen.

Den Einsatzkräften gelang es schließlich, das Auslaufen noch größerer Mengen zu verhindern. Anschließend übergaben sie die Einsatzstelle zur Ursachenermittlung an die Polizei. (nk)