Bochum

Traditions-Gaststätte „Die Uhle“ schließt in Bochum – das ist der Grund

Die Seniorchefin Brigitte Streberg (Mitte),hier mit ihrem Sohn Gerry und der Schwiegertochter Gundula in ihrem Traditionslokal Uhle in Bochum. (Archivbild)
Die Seniorchefin Brigitte Streberg (Mitte),hier mit ihrem Sohn Gerry und der Schwiegertochter Gundula in ihrem Traditionslokal Uhle in Bochum. (Archivbild)
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum. In diesem Jahr kannst du noch zum letzten Mal in der „Uhle“ in Bochum schlemmen. Danach ist Schluss: Die Traditions-Gaststätte in der Bochumer Innenstadt macht dicht. Für immer.

Darüber berichtet die Demnach soll das Haus abgerissen und neu gebaut werden. Noch steht nicht fest, wie es dann an der Huestraße/Dr. Ruer-Platz weitergeht. Möglicherweise entsteht im oberen Bereich Platz für Büroräume, unten wird wieder Raum geschaffen für neue Gastronomie.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Wir sind mehr“: Die Lage in Chemnitz im Newsblog

„Werk eines Dilettanten“: Als Polizisten DIESEN getunten Golf in Lüdenscheid kontrollieren, können sie kaum glauben, was sie sehen

• Top-News des Tages:

Ariana Grande wird bei Trauerfeier von Aretha Franklin von Pastor begrapscht – Video zeigt Moment

1985-2018: So war das Leben von Hans Beimer in der „Lindenstraße“

-------------------------------------

Warum schließt „Die Uhle“ in Bochum?

Doch warum schließt „Die Uhle“? Das hat einen ganz einfachen Grund: Die Inhaberin Brigitte Streberg ist mittlerweile 86 Jahre alt und will sich endlich mal zur Ruhe setzen. Chefin war sie schließlich seit 55 Jahren. Seit 170 Jahren gibt es „Die Uhle“ in Bochum.

Den kompletten WAZ-Artikel liest du . (js)

 
 

EURE FAVORITEN