Bochum

Bochum: Plötzlich wimmelt es in der Innenstadt nur so von DIESEN Stickern – das steckt hinter der Aktion

Die Stadt Bochum hat sich in der Fußgängerzone etwas ganz Besonderes einfallen lassen.
Die Stadt Bochum hat sich in der Fußgängerzone etwas ganz Besonderes einfallen lassen.
Foto: imago/Eibner

Bochum. Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen lassen viele Einzelhändler aufautmen. Immer mehr Geschäfte dürfen unter Auflagen wieder öffnen und Kunden empfangen. So auch in Bochum.

Doch das bedeutet nicht, dass automatisch wieder alles so ist wie zuvor. Denn nicht alle Läden in Bochum können die Auflagen auf die selbe Art und Weise erfüllen und streben stattdessen individuelle Lösungen an. Das wirkt sich auch auf die Öffnungszeiten aus. Um eine diesbezügliche Verwirrung der Kunden zu vermeiden, hat Bochum Marketing eine ganz spezielle Aktion gestartet.

+++ Bochum: Ungewöhnlicher Polizeiansatz nimmt schlimmes Ende! „An Dramatik nicht zu überbieten“ +++

Bochum: Bunte Sticker sollen Öffnungszeiten schnell erkennbar machen

Es habe sich schon früh abgezeichnet, dass verschiedene Geschäfte die Öffnungen unter Auflagen unterschiedlich handhaben würden, erklärte Christian Gerlig, Pressesprecher der Bochum Marketing GmbH, gegenüber DER WESTEN. Die bunten Sticker sollen die oft noch individuellen Öffnungszeiten für den Kunden weniger chaotisch erscheinen lassen. Gerlig spricht dabei von einer „Harmonisierung“.

Gemeinsam mit der Initiative Bochumer City (iBO) hat man dafür ein dreistufiges Farbsystem entwickelt, dass schnell und übersichtlich zeigen soll, wann in welchem Geschäft eingekauft werden kann. Bereits über 115 Läden sollen bereits einen Aufkleber an ihren Türen oder Fenstern angebracht habe, um sich in diesen Zeiten an einem einheitlichen Öffnungszeitenmodell zu beteiligen.

+++ Viersen (NRW): Verstorbenes Kita-Kind (3) – Ermittler nennen erschreckende Details: „Schlaflose Nächte“ +++

Das bedeuten die Farben der Sticker:

  • Cyan: Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 10 bis 16 Uhr
  • Grün: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, Samstag von 10 bis 18 Uhr
  • Gelb: Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet

Ein möglicher Ruhetag am Montag oder eine Mittagspause sind dabei ebenfalls auf den Stickern vermerkt. Zudem tragen alle Aufkleber das Logo und den Schriftzug der Kampagne: „Bochum. Hier, wo das WIR noch zählt.“

„Zeitzonen“ sollen die Einkaufstouren in Bochum vereinfachen

Auf den ersten Blick könnte man den Sinn der Aktion zunächst hinterfragen. Wer vor einem Laden steht, sieht doch auch ohne bunte Sticker, ob das Geschäft geöffnet hat oder nicht. „Das ist korrekt. Wenn Sie selbst vor Ort sind, machen Sie natürlich eine Sichtkontrolle“, bestätigt Pressesprecher Gerlig. Doch die Aktion soll bereits die Planung der Shopping-Tour erleichtern.

+++ Flughafen Köln/Bonn: SO soll der Flugverkehr wieder laufen – überraschende Gepäck-Regel +++

Auf „bochum-tourismus.de“ sind alle Geschäfte, die sich an der Sticker-Aktion beteiligen, in einer PDF-Tabelle aufgelistet und in den entsprechenden Farben ihrer Aufkleber markiert. Man könne sich also bereits ganz einfach einen Überblick darüber verschaffen, welche Läden in der selben „Zeitzone“ liegen und für den eigenen Einkaufstrip in Frage kommen, so Gerlig.

--------------------------------

Mehr News aus Bochum:

--------------------------------

Wer noch keinen Sticker hat und gerne noch kurzfristig einen Aufkleber für sein Geschäft erhalten möchte, kann die Bochum Marketing GmbH diesbezüglich kontaktieren. (at)

 
 

EURE FAVORITEN