Bochum

Bochum: Nach Corona-Lockerungen ändert sich jetzt DAS in der City – und du profitierst sogar davon!

Bochum: Wegen der Beschränkungen des Coronavirus war im Bermudadreieck nicht viel Betrieb.
Bochum: Wegen der Beschränkungen des Coronavirus war im Bermudadreieck nicht viel Betrieb.
Foto: imago images

Bochum. Die Corona-Maßnahmen sind gelockert, Einzelhandel und Lokale in Bochum dürfen unter strengen Auflagen wieder Kunden und Gäste begrüßen.

Doch der große Ansturm ist bislang ausgeblieben. Deswegen stellt die Stadt Bochum gemeinsam mit verschiedenen Partnern jetzt einen 10-Punkte-Plan für die Wiederbelebung der Innenstadt vor, von dem auch du profitierst!

Bochum: So will die Stadt dich in die City locken

Mit dabei sind der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA, die IHK des mittleren Ruhrgebietes, der Einzelhandelsverband, die Initiative Bochumer City sowie die ISG Bermuda3Eck.

Mit den Maßnahmen will die Stadt mehr Menschen in die City lockern, um so die Händler und Gastronomen vor Ort zu fördern. „Wir müssen jetzt und auf Strecke etwas dafür tun, damit man in Bochum gut ausgehen und einkaufen kann. Wir wollen Vielfalt erhalten“, teilt der Bochumer Bürgermeister Eiskirch mit.

Mit dem 10-Punkte Programm habe die Stadt insbesondere den Einzelhandel und die Gastronomie im Blick.

Innenstadt wird digitaler

Weil aber auch die Kunden profitieren sollen, richten sich einige Ideen aus dem 10-Punkte-Plan auch an alle potentiellen Innenstadtbesucher. Vor allem diese vier Maßnahmen dürften das Herz aller Shopping-Begeisterten höher schlagen lassen:

  • Im digitalen Schaufenster „Wir sind Bochum“ können Händler, Gastronomen und Dienstleister ihre Produkte anpreisen. Das Portal soll sie als lokaler Online-Marktplatz mit den Kunden zusammenbringen. Durch die „Click and Collect“-Funktion kannst du beispielsweise Waren online bestellen und sie portofrei beim Händler abholen.
  • In Sachen Mobilität kannst du bald ordentlich sparen: Wer für mindestens 10 Euro in der Innenstadt einkauft, bekommt die ersten drei Stunden Parkgebühren erlassen. Wer mit dem Drahtesel in die Innenstadt fährt, kommt ab 10 Euro Einkaufswert in den Genuss einer kostenfreien Fahrradwäsche auf dem Husemannplatz. An vier Samstagen zwischen Oktober und Dezember kannst du außerdem kostenfrei mit Bus und Bahn in die Innenstadt düsen.
  • Eine Open-Air-Galerie soll nicht nur Kunstinteressierte in die Innenstadt locken, sondern die City auch gleich bunter gestalten. Die Stadt ruft dazu alle Bochumer auf, ihrem Lieblingsstofftier eine Atemschutzmaske aufzusetzen und ein Foto davon einzureichen. Die besten Schnappschüsse kannst du dir im Sommer auf riesigen Planen in der Innenstadt anschauen.
  • Nicht nur der Husemannplatz wird umgestaltet, sondern gleichzeitig entstehen zwei neue zusätzliche Spielplätze auf Zeit.

--------------

Mehr Themen aus NRW:

Coronavirus in NRW: Nach Ausbruch in Fleischbranche - Massentests auch bei Tönnies

Wetter in NRW: Achtung! HIER wird es heute ungemütlich

Herne: 18-Jährige spielt mit Kindern am Kanal – ekelhaft, was dann passiert

--------------

Maßnahmen für Unternehmer

Die weiteren Ideen des 10-Punkte-Plans sprechen Einzelhändler und Gastronomen an. Sie sollen durch verschiedene Maßnahmen unterstützt werden, etwa durch eine maßgeschneiderte Hygieneberatung.

Außerdem sollen mehrere Marketingkonzepte soll den Menschen nicht nur den Besuch der Innenstadt schmackhaft machen, sondern auch ein Wir-Gefühl unter den Bochumern erschaffen.

IHK-Chef befürchtet Aus für viele Betriebe in Bochum

Damit hofft IHK-Geschäftsführer Eric Weik, die Folgen der Krise abzumildern. Sie „sind schlimmer als befürchtet, der Handel hat 70 Prozent weniger Umsatz als vor einem Jahr, viele Geschäfte und Kneipen, die uns bislang lieb und wert waren, werden die Krise nicht überleben.“

Er hofft, dass die Bochumer ihre Innenstadt neu für sich entdecken – denn nur so könne die Vielfalt dort erhalten bleiben. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN