Bochum

Miese Betrugsmasche: Mann will Haus in Bochum kaufen und die Besitzer wissen von nichts

Ein Hagener will in Bochum ein Haus kaufen, doch die Besitzer wissen von nichts, als er an der Tür klingelt. (Symbolbild)
Ein Hagener will in Bochum ein Haus kaufen, doch die Besitzer wissen von nichts, als er an der Tür klingelt. (Symbolbild)
Foto: imago/Westend61
  • Warnung vor Betrug bei den Immobilienanzeigen im Internet
  • Haus in Bochum inseriert, das gar nicht zum Verkauf stand
  • Für die Besichtigung des Hauses wurde in der Anzeige 5.000 Euro Bearbeitungsgebühr verlangt

Bochum. Wer momentan auf der Suche nach einem neuen Haus ist, soll sich die Angebote im Internet ganz genau durchlesen. Denn gerade macht dort eine fiese Betrugsmasche ihre Runden, wie die WAZ (Bezahlinhalt) berichtet.

Es werden Häuser inseriert, die gar nicht zum Verkauf stehen - zum Ärger der Hausbesitzer und potentiellen Käufer. So erging es auch einem 45-jährigen Hagener, der sich ein Haus in Bochum anschauen wollte.

Als er an der Tür jedoch klingelte, machten die Bewohner des Hauses die Tür auf. Die Nachricht, ihr Haus stehe zum Verkauf, war für sie neu.

Für ein Haus in Bochum wurden 5.000 Euro Besichtigungsgebühr verlangt

In der Internet-Anzeige wurde für die Besichtigung des Hauses eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5.000 Euro verlangt.

Der Hagener wurde direkt skeptisch, verzichtete auf die Überweisung und verständigte die Polizei. Darauf hat diese die Betreiber des Immobilienportals kontaktiert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Sky-Sensation: Pay-TV-Sender holt beliebtes Sport-Event zurück!

Charlie Sheen kommt nach Dortmund – für Selfies müssen Fans richtig tief in die Tasche greifen

• Top-News des Tages:

Münster: Junge ist 70 Kilometer ohne Schuhe unterwegs – weil ihm etwas verboten ist

Ist Heidi Klum schwanger? Wolfgang Joop macht eindeutige Aussage – „Das hat mir Tom erzählt“

-------------------------------------

Geldanforderungen bei den Immobilienanzeigen sind meistens Trick-Angebote

Die Verbraucherzentrale warnt vor Tricks auf dem Immobilienmarkt. Die Besichtigungen oder auch Schlüsselübergaben sollen immer kostenfrei sein.

Wird dafür in der Anzeige Geld verlangt, so handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Betrugsversuch.

Die ganze Geschichte dazu kannst du auf waz.de (Bezahlinhalt) nachlesen. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN